Veranstaltungen

März 2020

allgemein

WISSEN ORTHOPÄDIE „Gelenkverschleiß – was nun?“

16. März 2020 - 18.00
Pius-Hospital, Cafeteria im Atrium

Der Gelenkverschleiß, insbesondere der Hüfte und des Knies, entwickelt sich schleichend und trifft nicht nur ältere Menschen. Die Zahl von ca. 400.000 implantierten Kunstgelenken pro Jahr in Deutschland belegt dies eindrücklich. Ein wichtiger Baustein der Behandlung im EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung (EPZ Max) im Pius-Hospital ist die umfassende Information der Patientinnen und Patienten. Was ist die Ursache für die Beschwerden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man vorbeugend etwas für seine Gelenke tun? Welche Operationen gibt es und wie verlaufen Rehabilitation und Nachsorge?

Damit die Patienten des EndoProthetikZentrums kurz nach ihrer Operation wieder schnell auf die Beine kommen und Ihre Eigenständigkeit zurück erlangen, bieten wir seit einiger Zeit erfolgreich ein beschleunigtes Verfahren an, das sich „Fast Track“ nennt. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Konzept zur besseren Information, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten bei einer sehr engen Zusammenarbeit von Physiotherapeuten, Mitarbeitern der Pflege und Ärzten.

Auf diese Themen und alle weiteren Fragen geht der ärztliche Vortrag der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ein.

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

April 2020

allgemein

WISSEN ORTHOPÄDIE „Gelenkverschleiß – was nun?“

20. April 2020 - 18.00
Pius-Hospital, Cafeteria im Atrium

Der Gelenkverschleiß, insbesondere der Hüfte und des Knies, entwickelt sich schleichend und trifft nicht nur ältere Menschen. Die Zahl von ca. 400.000 implantierten Kunstgelenken pro Jahr in Deutschland belegt dies eindrücklich. Ein wichtiger Baustein der Behandlung im EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung (EPZ Max) im Pius-Hospital ist die umfassende Information der Patientinnen und Patienten. Was ist die Ursache für die Beschwerden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man vorbeugend etwas für seine Gelenke tun? Welche Operationen gibt es und wie verlaufen Rehabilitation und Nachsorge?

Damit die Patienten des EndoProthetikZentrums kurz nach ihrer Operation wieder schnell auf die Beine kommen und Ihre Eigenständigkeit zurück erlangen, bieten wir seit einiger Zeit erfolgreich ein beschleunigtes Verfahren an, das sich „Fast Track“ nennt. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Konzept zur besseren Information, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten bei einer sehr engen Zusammenarbeit von Physiotherapeuten, Mitarbeitern der Pflege und Ärzten.

Auf diese Themen und alle weiteren Fragen geht der ärztliche Vortrag der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ein.

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mai 2020

allgemein

WISSEN ORTHOPÄDIE „Gelenkverschleiß – was nun?“

18. Mai 2020 - 18.00
Pius-Hospital, Cafeteria im Atrium

Der Gelenkverschleiß, insbesondere der Hüfte und des Knies, entwickelt sich schleichend und trifft nicht nur ältere Menschen. Die Zahl von ca. 400.000 implantierten Kunstgelenken pro Jahr in Deutschland belegt dies eindrücklich. Ein wichtiger Baustein der Behandlung im EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung (EPZ Max) im Pius-Hospital ist die umfassende Information der Patientinnen und Patienten. Was ist die Ursache für die Beschwerden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man vorbeugend etwas für seine Gelenke tun? Welche Operationen gibt es und wie verlaufen Rehabilitation und Nachsorge?

Damit die Patienten des EndoProthetikZentrums kurz nach ihrer Operation wieder schnell auf die Beine kommen und Ihre Eigenständigkeit zurück erlangen, bieten wir seit einiger Zeit erfolgreich ein beschleunigtes Verfahren an, das sich „Fast Track“ nennt. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Konzept zur besseren Information, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten bei einer sehr engen Zusammenarbeit von Physiotherapeuten, Mitarbeitern der Pflege und Ärzten.

Auf diese Themen und alle weiteren Fragen geht der ärztliche Vortrag der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ein.

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Juni 2020

allgemein

WISSEN ORTHOPÄDIE „Gelenkverschleiß – was nun?“

15. Juni 2020 - 18.00
Pius-Hospital, Cafeteria im Atrium

Der Gelenkverschleiß, insbesondere der Hüfte und des Knies, entwickelt sich schleichend und trifft nicht nur ältere Menschen. Die Zahl von ca. 400.000 implantierten Kunstgelenken pro Jahr in Deutschland belegt dies eindrücklich. Ein wichtiger Baustein der Behandlung im EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung (EPZ Max) im Pius-Hospital ist die umfassende Information der Patientinnen und Patienten. Was ist die Ursache für die Beschwerden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man vorbeugend etwas für seine Gelenke tun? Welche Operationen gibt es und wie verlaufen Rehabilitation und Nachsorge?

Damit die Patienten des EndoProthetikZentrums kurz nach ihrer Operation wieder schnell auf die Beine kommen und Ihre Eigenständigkeit zurück erlangen, bieten wir seit einiger Zeit erfolgreich ein beschleunigtes Verfahren an, das sich „Fast Track“ nennt. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Konzept zur besseren Information, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten bei einer sehr engen Zusammenarbeit von Physiotherapeuten, Mitarbeitern der Pflege und Ärzten.

Auf diese Themen und alle weiteren Fragen geht der ärztliche Vortrag der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ein.

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

September 2020

allgemein

WISSEN ORTHOPÄDIE „Gelenkverschleiß – was nun?“

21. September 2020 - 18.00
Pius-Hospital, Cafeteria im Atrium

Der Gelenkverschleiß, insbesondere der Hüfte und des Knies, entwickelt sich schleichend und trifft nicht nur ältere Menschen. Die Zahl von ca. 400.000 implantierten Kunstgelenken pro Jahr in Deutschland belegt dies eindrücklich. Ein wichtiger Baustein der Behandlung im EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung (EPZ Max) im Pius-Hospital ist die umfassende Information der Patientinnen und Patienten. Was ist die Ursache für die Beschwerden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man vorbeugend etwas für seine Gelenke tun? Welche Operationen gibt es und wie verlaufen Rehabilitation und Nachsorge?

Damit die Patienten des EndoProthetikZentrums kurz nach ihrer Operation wieder schnell auf die Beine kommen und Ihre Eigenständigkeit zurück erlangen, bieten wir seit einiger Zeit erfolgreich ein beschleunigtes Verfahren an, das sich „Fast Track“ nennt. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Konzept zur besseren Information, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten bei einer sehr engen Zusammenarbeit von Physiotherapeuten, Mitarbeitern der Pflege und Ärzten.

Auf diese Themen und alle weiteren Fragen geht der ärztliche Vortrag der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ein.

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Oktober 2020

allgemein

WISSEN ORTHOPÄDIE „Gelenkverschleiß – was nun?“

19. Oktober 2020 - 18.00
Pius-Hospital, Cafeteria im Atrium

Der Gelenkverschleiß, insbesondere der Hüfte und des Knies, entwickelt sich schleichend und trifft nicht nur ältere Menschen. Die Zahl von ca. 400.000 implantierten Kunstgelenken pro Jahr in Deutschland belegt dies eindrücklich. Ein wichtiger Baustein der Behandlung im EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung (EPZ Max) im Pius-Hospital ist die umfassende Information der Patientinnen und Patienten. Was ist die Ursache für die Beschwerden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man vorbeugend etwas für seine Gelenke tun? Welche Operationen gibt es und wie verlaufen Rehabilitation und Nachsorge?

Damit die Patienten des EndoProthetikZentrums kurz nach ihrer Operation wieder schnell auf die Beine kommen und Ihre Eigenständigkeit zurück erlangen, bieten wir seit einiger Zeit erfolgreich ein beschleunigtes Verfahren an, das sich „Fast Track“ nennt. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Konzept zur besseren Information, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten bei einer sehr engen Zusammenarbeit von Physiotherapeuten, Mitarbeitern der Pflege und Ärzten.

Auf diese Themen und alle weiteren Fragen geht der ärztliche Vortrag der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ein.

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

November 2020

allgemein

WISSEN ORTHOPÄDIE „Gelenkverschleiß – was nun?“

16. November 2020 - 18.00
Pius-Hospital, Cafeteria im Atrium

Der Gelenkverschleiß, insbesondere der Hüfte und des Knies, entwickelt sich schleichend und trifft nicht nur ältere Menschen. Die Zahl von ca. 400.000 implantierten Kunstgelenken pro Jahr in Deutschland belegt dies eindrücklich. Ein wichtiger Baustein der Behandlung im EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung (EPZ Max) im Pius-Hospital ist die umfassende Information der Patientinnen und Patienten. Was ist die Ursache für die Beschwerden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man vorbeugend etwas für seine Gelenke tun? Welche Operationen gibt es und wie verlaufen Rehabilitation und Nachsorge?

Damit die Patienten des EndoProthetikZentrums kurz nach ihrer Operation wieder schnell auf die Beine kommen und Ihre Eigenständigkeit zurück erlangen, bieten wir seit einiger Zeit erfolgreich ein beschleunigtes Verfahren an, das sich „Fast Track“ nennt. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Konzept zur besseren Information, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten bei einer sehr engen Zusammenarbeit von Physiotherapeuten, Mitarbeitern der Pflege und Ärzten.

Auf diese Themen und alle weiteren Fragen geht der ärztliche Vortrag der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ein.

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dezember 2020

allgemein

WISSEN ORTHOPÄDIE „Gelenkverschleiß – was nun?“

21. Dezember 2020 - 18.00
Pius-Hospital, Cafeteria im Atrium

Der Gelenkverschleiß, insbesondere der Hüfte und des Knies, entwickelt sich schleichend und trifft nicht nur ältere Menschen. Die Zahl von ca. 400.000 implantierten Kunstgelenken pro Jahr in Deutschland belegt dies eindrücklich. Ein wichtiger Baustein der Behandlung im EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung (EPZ Max) im Pius-Hospital ist die umfassende Information der Patientinnen und Patienten. Was ist die Ursache für die Beschwerden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man vorbeugend etwas für seine Gelenke tun? Welche Operationen gibt es und wie verlaufen Rehabilitation und Nachsorge?

Damit die Patienten des EndoProthetikZentrums kurz nach ihrer Operation wieder schnell auf die Beine kommen und Ihre Eigenständigkeit zurück erlangen, bieten wir seit einiger Zeit erfolgreich ein beschleunigtes Verfahren an, das sich „Fast Track“ nennt. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Konzept zur besseren Information, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten bei einer sehr engen Zusammenarbeit von Physiotherapeuten, Mitarbeitern der Pflege und Ärzten.

Auf diese Themen und alle weiteren Fragen geht der ärztliche Vortrag der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ein.

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Letzte Aktualisierung: 03.11.2016