Patienteninformationen

Schwerpunkte der Universitätsklinik für Gynäkologie

Vorbeugung und Früherkennung sind die wichtigsten Voraussetzungen dafür, bis ins hohe Alter gesund zu bleiben. Gerade viele Frauen nehmen dieses sehr ernst und gehen deshalb regelmäßig zu einem niedergelassenen Frauenarzt, der die Behandlung ihrer Erkrankung verantwortungsvoll übernimmt. In die gynäkologische Abteilung des Krankenhauses werden Sie dann überwiesen, wenn spezielle Diagnose- oder Therapiemethoden bzw. Eingriffe nötig sind. Im Pius-Hospital sind wir unter anderem spezialisiert auf

  • Onkologische Chirurgie
    (chirurgische Behandlung von Krebserkrankungen)
  • Plastische Chirurgie im gynäkologischen Bereich
    (z.B. Brustaufbau nach Brustentfernung, Bauchdeckenplastiken sowie Brustverkleinerungen und Brustvergrößerungen)
  • Behandlung von Endometriose
    (Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut im Bauchraum)
  • Unfruchtbarkeitschirurgie
  • Minimal-invasive Chirurgie mit dem Endoskop
    (Operationen durch Bauchspiegelung oder Gebärmutterspiegelung)
  • Gebärmuttererhaltende Myomentfernungen
  • Senkungsoperationen
    (z.B. plastische Operationen zur Wiederherstellung der Verschlussfunktionen des Beckenbodens, minimal-invasive Operationen, Scheidenraffung, Senkungskorrektur unter Erhalt der Gebärmutter)
  • Operationen bei unwillkürlichem Harnverlust
    (Harninkontinenz) nach genauer Feststellung der Ursache der Harninkontinenz durch Untersuchung auf einem speziell eingerichteten Messplatz in unserer Klinik und Korrektur durch minimal schädigende Eingriffe (z.B. TVT) auch ohne Entfernung der Gebärmutter

Dabei bieten wir Ihnen an, kleine Eingriffe ambulant auszuführen, auf Wunsch ist dies auch bei mittelgroßen Eingriffen möglich. Und selbst nach größeren Operationen können Sie eine stationäre Kurzliegebehandlung wählen. Insbesondere Frauen mit familiären Verpflichtungen nehmen dieses Angebot gerne an.

Krebs kann geheilt werden
Wenn Ihr Frauenarzt Sie mit dem Verdacht auf Krebs in ein Krankenhaus schickt, ist das für Sie zunächst ein fürchterlicher Schock. Wir möchten Sie aber dennoch ermutigen, die genaue Diagnose und eine möglicherweise folgende Therapie zügig anzugehen. Die wissenschaftliche, technische und medizinische Entwicklung bringt es mit sich, dass Krebserkrankungen heute viel häufiger geheilt werden können als noch vor zehn Jahren. Je früher das Krankheitsstadium desto wahrscheinlicher ist der Erfolg. Im Oldenburger Brustzentrum und im Gynäkologischen Krebszentrum Oldenburg im Pius-Hospital erhalten Sie eine interdisziplinäre, qualitätsgesicherte Diagnose und Behandlung auf dem neuesten Stand der Wissenschaft.

Bei uns sind Sie gut aufgehoben
Durch den überdurchschnittlich hohen Anteil an größeren gynäkologischen und ausgedehnten tumorchirurgischen Eingriffen besetzt die Klinik in diesem Gebiet die Spitzenstellung in Nordwest-Niedersachsen.

Schnelle Gewissheit
Um Ihnen möglichst schnell Gewissheit über die Art Ihrer Erkrankung zu verschaffen, entnehmen wir zunächst in einem kleinen, meist ambulanten Eingriff, eine Gewebeprobe. Sobald das Ergebnis feststeht, besprechen wir es ausführlich mit Ihnen und schlagen Ihnen eine individuell auf Ihr Krankheitsbild abgestimmte Therapie vor.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit gegen den Krebs
Dabei arbeiten wir eng mit den anderen Kliniken unseres Hauses, insbesondere mit der Strahlentherapie, der internistischen Onkologie und der Nuklearmedizin zusammen und engagieren uns auch über das Pius-Hospital hinaus in interdisziplinären Kooperationen und Tumorkonferenzen. Das Team begleitet Sie und Ihre Angehörigen bei sozialen, psychologischen und seelsorgerischen Anliegen. Des Weiteren stehen Ihnen regelmäßig Frauen von der Selbsthilfe zur Verfügung.

Die Universitätsklinik für Gynäkologie im Pius-Hospital ist bereits seit 1992 ein Zentrum für die interdisziplinäre Behandlung von Krebserkrankungen und wurde 2003 als eines der ersten Häuser in ganz Deutschland von der Deutschen Gesellschaft für Senologie, der Deutschen Krebsgesellschaft und dem TÜV offiziell als Oldenburger Brustzentrum zertifiziert. Mit derselben Sorgfalt und fachlichen Kompetenz behandeln wir auch bösartige Tumoren im Unterleib und Genitalbereich.

Aktueller Hinweis Geburtshilfe

Das Pius-Hospital hat seine geburtshilfliche Tätigkeit zum 31. Dezember 2018 beendet. Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit dem Evangelischen Krankenhaus werden in der Oldenburger Innenstadt Entbindungen ab sofort ausschließlich in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Evangelischen Krankenhaus durchgeführt.

Informationen rund um die Geburtshilfe im Evangelischen Krankenhaus

Kontakt:
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Evangelisches Krankenhaus Oldenburg
Medizinischer Campus der Universität Oldenburg
Steinweg 13-17
26122 Oldenburg

Telefon 0441 236-251 (Kliniksekretariat)
Fax 0441 236-927
E-Mail frauenklinik@­evangelischeskrankenhaus.de
Kreißsaal 0441 236-250

Anmeldungen zur Geburt im Evangelischen Krankenhaus sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 12:30 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 0441 236-7766 möglich.

Letzte Aktualisierung: 28.08.2019