Die Klinik

Die modern ausgestattete und hochspezialisierte Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie nimmt pro Jahr über 3.300 Eingriffe vor. Wir versorgen zusätzlich auch die Patienten des Evangelischen Krankenhauses und decken das gesamte Spektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie einschließlich der Notfallchirurgie ab. In Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken im Pius-Hospital stehen neben den umfassenden diagnostischen Möglichkeiten der Viszeralchirurgie auch spezielle Untersuchungsmethoden einer modernen proktologischen Abteilung zur Verfügung. Spezielle erweiterte Untersuchungsmethoden zur Diagnose bösartiger Erkrankungen und Funktionsdiagnostik des Magen-Darmtraktes sind vorhanden.

Aus- und Weiterbildung spielt für uns eine große Rolle. Die Klinik hat die Zulassung für Aus- und Weiterbildung  in folgenden Bereichen:

  • Common Trunk (24 Monate)
  • Viszeralchirurgie (48 Monate)
  • spezielle Viszeralchirurgie (36 Monate)
  • Fachrichtung Proktologie im Gebiet Chirurgie

Schwerpunkte

  • Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie einschließlich interdisziplinärer Behandlung postoperativer Stoffwechselveränderungen; minimal-invasive Methoden bei Gallenblasenentfernung und gutartigen Lebererkrankungen; Pankreaskopfresektion, Pankreasschwanzresektion bei gut- und bösartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Abdominothorakale Ösophagus- und Magen-Darm-Chirurgie nach studienorientierten Erkenntnissen, modernen interdisziplinären Konzepte, auch in Zusammenarbeit mit Hausärzten ggfs. systemische Chemotherapien und lokale Bestrahlung vor einer Operation. Minimal invasive Operationen finden dabei indikationsbezogen eine breite Anwendung.
  • Mehr als 500 Schilddrüsenoperationen pro Jahr teilweise oder total-Entfernung der Schilddrüse und/ oder Nebenschilddrüse
  • Rectum-Chirurgie nach modernen Erkenntnissen und Techniken: Sorgfältiges Operieren ist in der Rektumchirurgie ein prognostischer Faktor. Ein Rektumkarzinom (Mastdarmkrebs) kann heute im größten Teil der Fälle ohne dauerhaften künstlichen Darmausgang operiert werden. Durch die so genannte TME, die von dem englischen Chirurgen Richard J. Heald entwickelt wurde, wurde das Rückfall-Risiko erheblich gesenkt. Die Chirurgen im Pius-Hospital sind spezialisiert auf diese Operationstechnik. Die Therapie des Mastdarmkrebses erfolgt interdisziplinär und studienkontrolliert.
  • Proktologie: Operationen bei Hämorrhoiden, Analfisteln und -fissuren. Auch Eingriffe bei Inkontinenz oder Verstopfung zählen dazu. Viele dieser Eingriffe können ambulant in einem neuen Ambulanten Operationszentrum (AOZ) durchgeführt werden.
  • Kolorektale Chirurgie (Operationen an Dick- und Enddarm) z.B. Krebs, Darmverschluss, Verschlingungen, Perforationen u. a. Dabei beherrschen wir sowohl konventionelle Operationsverfahren als auch die so genannte Schlüsselloch-Chirurgie und wählen immer das Verfahren, das bei geringer Belastung des Patienten zum Erfolg führt. Eventuell erforderliche Vor- oder Nachbehandlungen (Bestrahlung, Chemotherapie) werden in enger Kooperation mit den Kliniken im Hause bei uns durchgeführt.
  • Minimal-invasive Darm- und Hernienchirurgie mit und ohne Verwendung von Kunststoffimplantanten. Die Untersuchung von speziellen Operationsmethoden und der Langzeitimplantate ist ein wissenschaftlicher Schwerpunkt.
  • Notfall-Chirurgie: Bei Notfällen (z.B. Bauchfellentzündung) stehen wir rund um die Uhr mit einem Chirurgen-Team zur Verfügung. Unserer Notaufnahme ist interdisziplinär besetzt, so dass wir rund um die Uhr für eine sichere und schnelle Diagnostik bereitstehen

Der Philosophie unseres Hauses entspricht es, den Menschen ganzheitlich zu betrachten. Deshalb legen wir großen Wert auf eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken, Instituten, Fachabteilungen und Zentren des Pius-Hospitals.