Forschung und Lehre

Die Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie stellt als größte orthopädische Klinik in Oldenburg und dem Weser-Ems-Gebiet eine breite und umfassende orthopädische Versorgung sicher. Sie verfügt derzeit über verschiedene Schwerpunkte in der teilweise überregionale Expertise besteht. Diese sind insbesondere die Endoprothetik der großen Gelenke, Schulterchirurgie und Osteologie, in Teilen auch die Kinderorthopädie und Fußchirurgie. Auf der Basis der von allen Mitarbeitern getragenen Patientenzentrierung und optimalen Patientenversorgung können innovative Behandlungskonzepte umgesetzt werden. Die Uniklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am als Teil des medizinischen Campus ist forschungsaktiv in der binationalen Versorgungsforschung in Endoprothetik und Osteologie sowie in der 3D-Bildgebung und Robotik.

Lehre

„Bewegung ist Leben!": Die Orthopädie ist ein sehr praktisches und dynamisches Fach. Dieses möchten Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsklinik Orthopädie und Unfallchirurgie gern näher bringen. Sie sind intensiv in die studentische Lehre an der EMS (European Medical School) eingebunden.

Das Oldenburger Curriculum hat von Beginn des Studiums an einen hohen praktischen und klinischen Anteil. Begonnen wird im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie mit einfachen Untersuchungstechniken, zu denen dann – verzahnt mit den angrenzenden Fächern – die Theorie praktisch orientiert vermittelt wird. Daher sind die Dozentinnen und Dozenten in den verschiedensten Veranstaltungsformaten aktiv, unter anderem:

  • Problemlösungsseminare
  • Untersuchungskurse
  • Interaktive Seminare
  • Vorlesungen
  • Patientenvorstellungen
  • Konsultationsseminare

Die Dozentinnen und Dozenten unterrichten nicht nur im Modellstudiengang der Humanmedizin, sondern auch im Bachelor- und Masterstudiengang PTM (Physik, Technik und Medizin) und im Masterstudiengang „Neuroscience“.
Über das Studium verteilt finden praktische Einsätze in den beteiligten Kliniken statt, somit auch in Orthopädie und Unfallchirurgie. Dabei findet die „Ausbildung am Krankenbett“ nicht nur dort, sondern auch in den Bereichen Ambulanz, Station und OP statt. Dabei ist aktive Mitarbeit gefragt. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Haben Sie Fragen? Sind Sie auf der Suche nach einem Praktikumsplatz oder möchten Ihre PJ bei uns verbringen? Dann melden Sie sich bei uns! Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt:
Prof. Dr. Uwe Maus
E-Mail uwe [todd] mausatpius-hospital [todd] de

Forschung

Hauptforschungsgebiete:

  • Osteologische Erkrankungen
  • Vitamin D-Defizienz: Auftreten, Risikofaktoren, klinische Auswirkungen
  • Rehabilitation nach künstlichem Gelenkersatz

Forschungsarbeiten im Rahmen des Medizinstudiums
Zu den Besonderheiten des Medizinstudiums in Oldenburg gehört eine frühe Einführung der Studierenden in die Forschung. Im sogenannten Longitudinalen Forschungs-Curriculum (LFC) lernen Studierende zuerst in Kleingruppen und später im Rahmen einer größeren Forschungsarbeit die wichtigsten Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens. Die Studierenden sollen lernen, kritisch mit Forschungsarbeiten umzugehen, selbst zu forschen und wissenschaftlich zu schreiben. Es soll dabei zu einer selbstgewählten oder vorgegebenen wissenschaftlichen Fragestellung geforscht werden und abschließend eine eigene Forschungsarbeit geschrieben werden. Die Fragestellungen reichen dabei von Literaturrecherchen bis hin zu Patientenumfragen oder Probenanalysen. An der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie können Studierende ihre große Forschungsarbeit schreiben. Neben Themenvorschlägen unsererseits können Studierenden gerne auch eigene Themen vorschlagen, um gemeinsam Ideen für kleine Forschungsprojekte zu entwickeln.

Kontakt:
Prof. Dr. Djordje Lazovic
E-Mail djordje [todd] lazovicatpius-hospital [todd] de
Prof. Dr. Uwe Maus
E-Mail uwe [todd] mausatpius-hospital [todd] de
Gesine Seeber
E-Mail gesine [todd] seeberatpius-hospital [todd] de oder gesine [todd] seeberatuol [todd] de

Intramural geförderte und Drittmittel-Projekte
a) Intramural (Forschungspool Fakultät 6 Universität Oldenburg)
The Effectiveness of Rehabilitation After a Total Hip Arthroplasty (THA): A Comparison of Usual Care in the Netherlands Versus Germany (€ 32.800; Förderzeitraum Mai 2016 - Mai 2017; Kostenneutrale Verlängerung bis März 2018)
b) Drittmittel-Projekte

Effektivität der Rehabilitation nach Primärimplantation einer Hüft-Totalendoprothese. Ein Vergleich der gängigen medizinischen Rehabilitation in Deutschland gegenüber der üblichen postoperativen Versorgung in den Niederlanden. (€ 64.282, Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen; Förderzeitraum Mai 2017 – Mai 2019)

A periprosthetic infection: improving care by learning from the neighbors. A transnational collaborative project of the Department of Orthopaedics of the University Medical Center Groningen and the University Hospital for Orthopaedics and Trauma Surgery Pius-Hospital, Medical Campus University of Oldenburg (€ 12.000, Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur; Förderzeitraum April 2017 – Dezember 2017)

Common Care (201186) – hochwertige und wohnortnahe Gesundheitsversorgung grenzüberschreitend, INTEREG V; EUregional (€ 1.080.000, Förderzeitaum: 1.5.2018-30.04.2021)
Anzahl der Veröffentlichungen zwischen 2013 und 2018 (nur Erst- und Letztautorenschaften)

14 in 2013, Autoren: Maus (9), Lazovic (1), Maier (4)

10 in 2014, Autoren: Maus (6), Lazovic (1), Seeber (1), Maier (2)

7 in 2015, Autoren: Maus (3), Maier (4), Seeber (1)

7 in 2016, Autoren: Maus (2), Maier (6), Seeber (1)

10 in 2017, Autoren: Maus (4), Maier (5), Seeber (2)

4 in 2018, Autoren: Maier (3), Seeber (1), Wijnen (1)

Wissenschaftliche Publikationen

Liste der wissenschaftlichen Publikationen
(Stand: 12.02.2019) 

Wissenschaftliche Preise

Dr. Gerrit Maier:

  • 2018 Forschungspreis der Mainzer Trauma-Stiftung
  • 2018 Reisestipendium zum Osteologie-Kongress der orthopädischen Gesellschaft für Osteologie (OGO)

Gesine Seeber (MSc)

  • 2014 Dr Franz Sulzer Award, International Academy of Orthopedic Medicine (IAOM-EU): Die anterolaterale Schublade zur Diagnose einer Ruptur des hinteren Kreuzbandes. IAOM Symposium 2014, Fellbach, Deutschland.
  • 2015 Young Investigator Award: Unicondyläre Schlittenprothesen mit Patienten-spezifischen Instrumenten: Passgenauigkeit und Effektivität der vorgezogenen präoperativen Planung. V. Münchner Symposium für Experimentelle Orthopädie, Unfallchirurgie und Muskuloskelettale Forschung
  • 2015 Wolfgang Schulenberg Reisestipendium, Universitätsgesellschaft Oldenburg e.V.
  • Annet Wijnen (MSc):
  • 2018 Certificate of Special Mention, The Therapeutic Validity And Effectiveness Of Physiotherapeutic Exercise Following Total Hip Arthroplasty For Osteoarthritis: A Systematic Review; Best poster presentation, 19th EFORT Congress in Barcelona, Spain

Aktive Kongressteilnahmen (Vortrag oder Poster)

2013
Lazovic, D.:

  • Aesculap Knietage, Frankfurt
  • DGOOC Kurs 2013 – Hüfte, Berlin
  • Aesculap Hüfttage, Berlin
  • European Knee Association, Florenz
  • Knee Expert Training Manual Excellence, Wien
  • Meeting Hopital universitaire de Lyon, Prof. Neyret, Lyon

Maus, U.:                               

  • DKOU 2013, Berlin
  • Osteologie 2013, Weimar
  • Maier, G.S.:           
  • Osteologie 2013, Weimar

2014
Lazovic, D.:            

  • Ärzteforum Weser-Ems, Garrel
  • Aesculap Knietage, Frankfurt
  • Hip Expert Training MIOS, Berlin
  • Computer Assisted Orthopedic Surgery, 14th Annual Meeting of CAOS – International Milano

Maus, U.:

Osteologie 2014, München

Seeber, G.H.:        

Annual Symposium of the International Academy of Orthopedic Medicine, Fellbach

2015
Lazovic D.:            

  • Indian Society of Hip and Knee Surgeons, Annual Meeting, Mumbai
  • CME evening of the A.I.I.M.S., Dehli
  • National Advanced Hip Arthroplasty Course of CAOS, Glasgow
  • 3rd Korat Hip Days 2015, Korat, Thailand
  • 196. Tagung der Vereinigung Norddeutscher Chirurgen
  • Aesculap Hüfttage Berlin

Maier, G.S,:           

  • Osteologie Kongress, Berlin
  • Jahrestagung des Verbandes Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU), Baden Baden
  • Seeber, G.H.:        
  • V. Münchner Symposium für experimentelle Orthopädie, Unfallchirurgie und Muskuloskelettale Forschung, München
  • 17th World Confederation of Physical Therapy Congress, Singapur
  • Return to Play Conference, Bern

2016
Lazovic, D.:             

  • Pius-Symposium – Bewährtes und Neues in der Orthopädie
  • 22nd  Annual Meeting of the Japanese Society for Minimally Invasive Orthopedic Surgery, Nagoya, Japan
  • Seeber, G.H.:        
  • 9. Endoprothetikkongress Berlin
  • SICOT International Orthopaedics Conference, Würzburg
  • 37th SICOT Orthopaedic World Congress – Rom

2017
Lazovic, D.:            

  • 38th SICOT Orthopaedic World Congress-Cape Town, South Africa
  • Jahrestagung NOUV, Dortmund
  • Seeber, G.H.:        
  • 17th Annual Meeting of the International Society for Computer Assisted Orthopaedic Surgery (CAOS) – Aachen, Germany

2018
Wijnen, A.:

19th EFORT Congress. Barcelona, Spain
 

Letzte Aktualisierung: 28.02.2019