Die Klinik

Die Klinik für Thoraxchirurgie gehört zum Zentrum für Gefäß- und Thoraxchirurgie, das seit 1980 zu den großen Fachzentren des Pius-Hospitals gehört. Geschäftsführender Direktor des Zentrum ist Dr. med. Christoph-Maria Ratusinski, Direktor der Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie.

Die Schwerpunkte der Klinik sind die Behandlung und Untersuchung bei:

  • Lungenkarzinom
  • Erkrankungen und Tumoren der Trachea (Luftröhre)
  • Pneumothorax (Lungenkollaps)
  • Lungenvolumenreduktion beim Emphysem
  • unklaren Lungenherden und Lungengewebsveränderungen
  • Lungenmetastasen (Entfernung mit Laser)
  • Rippenfellerguss (entzündlich, bösartig, eitrig)
  • Empyemen (Vereiterungen des Brusthöhle)
  • Mediastinaltumoren (Raumforderungen des Mittelfellraumes z.B. bei Myasthenia gravis)
  • Brustkorbdeformierungen (z.B. Trichterbrust, Kielbrust)
  • Verletzungen der Lunge oder des Brustkorbes
  • Einengungen der Schlüsselbeingefäße (Thoracic Outlet Syndrom)
  • Hyperhydrosis (vermehrtes Schwitzen z.B. der Hände)

Der Philosophie unseres Hauses entspricht es, den Menschen ganzheitlich zu betrachten. Deshalb legen wir großen Wert auf interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken und Fachabteilungen des Pius-Hospitals. So steht Ihnen das Team der Abteilung für Physiotherapie vor und nach jedem Eingriff mit Atem-Therapie und Mobilisationsübungen zur Seite. Im Kampf gegen den Krebs arbeiten wir eng mit dem weit über die Region hinaus renommierten Klinikzentrum für Strahlentherapie, Hämatologie und Onkologie zusammen. In der Diagnostik sind wir insbesondere mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und der Klinik für Nuklearmedizin verknüpft.

Letzte Aktualisierung: 26.04.2021