Behandlungspartner

Die bestmögliche umfassende Behandlung von Lungenkrebs fußt häufig auf einer interdisziplinären Therapie. Um dies zu gewährleisten, pflegen wir besonders einen regen Austausch mit unseren niedergelassenen Fachkollegen und Kliniken aus der gesamten Region. Individuelle Diagnose- und Therapiemöglichkeiten können so optimal und auf kurzen Wegen bei gemeinsamen Patienten abstimmt werden.

Das Lungenkrebszentrum legt großen Wert auf eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen. Um Patienten, die an Lungenkrebs erkrankt sind, umfassend zu betreuen, besteht eine enge Verzahnung innerhalb des Pius-Hospitals. Folgende Kliniken und Fachabteilungen im Pius-Hospital arbeiten sehr eng zusammen:

  • Klinik für Innere Medizin und Pneumologie
  • Abteilung für Thoraxchirurgie
  • Klinik für Strahlentherapie und internistische Onkologie
  • Klinik für Nuklearmedizin

Sollte im Rahmen der Therapie eine Operation notwendig sein, kooperiert das Lungenkrebszentrum mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin. Nach der Operation werden unsere Patienten auf der Intensivstation oder auf der so genannten Intermediate-Care-Station/IMC (Zwischenintensivstation) betreut. Sobald medizinisch vertretbar, erfolgt danach die Verlegung auf die normale Station.

Die Betreuung unserer Patientinnen und Patienten geschieht auf allen beruflichen Ebenen durch ein berufsgruppenübergreifendes Team. Während Ihres Aufenthaltes bei uns kümmern sich Pflegekräfte um Sie, die eine spezielle Weiterbildung absolviert haben. Vor und nach einer Operation sorgt außerdem das Team der Abteilung für Physiotherapie für alle Patientinnen und Patienten. Denn neben der notwendigen Mobilisation zeigen Ihnen unsere Physiotherapeuten zum Beispiel auch Atemübungen.

Aus einer Krebsdiagnose ergeben sich Fragen und Probleme, die einer Lösung bedürfen. Allen Patienten des Cancer Centers stehen deshalb kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, die sich mit der Situation der Betroffenen auskennen und sich auch besonders um deren soziale, spirituelle und psychischen Belange kümmern.

Psychoonkologischer Dienst

Eine professionelle psychologische Begleitung von Menschen mit Krebserkrankung kann eine wesentliche Rolle während der Therapie spielen. Aus diesem Grund steht im Cancer Center eine speziell ausgebildete Psychoonkologin allen Patientinnen und Patienten sowie den Angehörigen für eine kompetente Begleitung zur Seite.

Ansprechpartnerin für Patientinnen und Patienten des Lungenkrebszentrums:

Sabine Winkler
Psychoonkologin (WPO) i.W., Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin
Telefon 0441 229-1696
E-Mail sabine [todd] winkleratpius-hospital [todd] de

Weitere Informationen zum Psychoonkologischen Dienst

Sozialer Dienst

In allen Fragen zu sozialen Belangen kann sich jeder Patient an den Sozialmedizinischen Dienst des Pius-Hospitals wenden. Dazu gehören zum Beispiel Fragen zur Kostenübernahme für Behandlungen durch Krankenkassen, die Organisation einer Anschlußheilbehandlung oder die Überleitung vom stationären Bereich nach Hause.

Weitere Informationen zum sozialen Dienst

Seelsorge

Gedanken und Gefühle unterschiedlicher Art bewegen Menschen im Krankenhaus. Vielleicht wünschen Sie, während Ihres Aufenthaltes hier im Pius-Hospital einmal besucht zu werden, mit jemandem reden zu können oder begleitet zu werden auf dem Weg durch die Krankheit. Im ruhigen, geschützten Raum eines seelsorglichen Gespräches können Zuversicht und Lebensmut wachsen. Natürlich ist auch Zeit für Ihre Angehörigen.

Weitere Informationen zur Seelsorge

Selbsthilfegruppe Lungenkrebs

Neben der psychosozialen Fürsorge kann es für Betroffene auch eine wichtige Unterstützung in ihrem Genesungsprozess sein, sich an eine Selbsthilfegruppe zu wenden. In Oldenburg trifft sich die Selbsthilfegruppe Lungenkrebs jeden 3. Dienstag im Monat ab 15.00 Uhr bei Bruno Kleine (Ammerländer Heerstraße 259 in Oldenburg) oben im Cafe.

Ihre Ansprechpartnerin:
Linda Herrmann, Tel.: 0441 20 56 180
E-Mail: lindaherrmannatgmx [todd] de

Externe Partner

 

Letzte Aktualisierung: 01.03.2019