Wunden fachgerecht versorgen

Das moderne Wundmanagement, also die Beurteilung, Reinigung und Versorgung von (chronischen) Wunden wie zum Beispiel Ulcus cruris, Dekubitus und diabetischem Fußsyndrom sowie postoperative Wundheilungsstörungen unterliegt einem steten Entwicklungsprozess, der immer wieder fachlich, rechtlich, wissenschaftlich und ökonomisch neu bewertet werden muss. Dieses Expertenwissen anzuwenden, den Patientinnen und Patienten zugute kommen zu lassen und stets auf dem aktuellen Stand zu halten, liegt im Pius-Hospital in der Verantwortung von Schwester Petra Michelmann.

Die Gesundheits- und Krankenpflegerin hat die Zusatzqualifikation zur zertifizierten Wundexpertin, Pflegetherapeutin Wunde (ICW) und zur Gefäßassistentin (DGG). Sie steht den Pflegemitarbeitern auf den verschiedenen Stationen beratend zur Seite, kümmert sich aber auch persönlich um die Patienten – vornehmlich um solche mit chronischen oder schlecht heilenden Wunden – indem sie die Stellen versorgt und den Heilungsprozess regelmäßig kontrolliert. Bei der Therapie kann heutzutage auf eine Vielzahl verschiedener Produkte, zum Beispiel superabsorbierende (Vlies-) Kompressen, und Techniken zurück gegriffen werden, um die Wundheilung beschleunigen. Auch in der Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt steht Petra Michelmann durch Beratung und Informationen gern zur Verfügung.

Zu den Aufgaben des Wundmanagements gehören:

  • Konsiliarische Wundberatung und Mitbehandlung im stationären Bereich
  • Erstellen eines individuellen Therapieplans in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt
  • Die Versorgung mit modernen Verbandmaterialien bzw. V.A.C.® Therapie
  • Dokumentation des Heilungsverlaufes in Schrift und Bild
  • Einbeziehung der Patienten und Angehörigen in die Therapie
  • Bedürfnisorientierte Beratung und Schulung von Patienten und Angehörigen
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Entlassungsmanagement und Mitgabe von Wunddokumentation und Verbandsmaterial bei Entlassung des Patienten (an Hausarzt, Pflegedienst oder weiterversorgende Einrichtung)
  • Fortbildung interner und externer Mitarbeiter auf dem Gebiet der Wundversorgung.

 

 

Letzte Aktualisierung: 20.02.2019