Veranstaltungen

Im Pius-­Hospital Oldenburg finden laufend Veranstaltungen sowie Fort- und Weiterbildungen statt, zu denen wir Patienten, Angehörige, interessierte Besucher, Ärzte klinisches Fachpersonal und unsere Mitarbeiter herzlich einladen.

Veranstaltungen im Pius-­Hospital Oldenburg, Fort- und Weiterbildungen im Pius-­Hospital Oldenburg, Veranstaltungen für Patienten, Angehörige interessierte Besucher

August 2019

intern
19. August 2019 - 14.30 bis 16.30
Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Pius-Hospital, IBF-Schulungsraum (EG), Georgstr. 4, 26121 Oldenburg

Inhalte der Fortbildung:
- Diuretika, Laxantien, Gerinnungshemmer, Antidepressiva
- Arzneimittelwirkung/ Arzneimittelnebenwirkungen im Alter
- Wechselwirkungen im Alter
- Darreichungsform von Medikamenten und Einnahmefehler
- Welche Faktoren können die Wirksamkeit beeinflussen?
- Bittere Medikamente: Was tun, wenn der Ekel groß ist?
Kosten: 30,- Euro

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, professionell Pflegende und klinisches Fachpersonal
Referenten/Innen:

Hendrik Schüller
Leitender Pharmazeut im Pius-Hospital

Anmeldung:

Pius-Hospital Oldenburg
IBF-Administration / Frau Fricke
Georgstr. 12, 26121 Oldenburg
Tel.: 0441 229-1207
Fax: 0441 229-2108
E-Mail ibfatpius-hospital [todd] de

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich.

Hinweise zu Fortbildungspunkten: 2 Fortbildungspunkte Pflegende, 3 Fortbildungspunkte Ärzte

September 2019

intern
03. September 2019 - 14.30 bis 16.30
Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Pius-Hospital, IBF-Schulungsraum (EG), Georgstr. 4, 26121 Oldenburg

Fehler sind ein wichtiger Hebel, die Patientensicherheit nachhaltig zu verbessern. Das Zusammenarbeiten vieler Menschen in komplexen Systemen, hohe Arbeitsbelastungen und das notwendige Fällen schneller Entscheidungen in Krisensituationen sind beispielhafte Risikokonstellationen, die für Gesundheitsberufe charakteristisch sind.

Inhalte der Fortbildung:
- Was ist ein vermeidbares unerwünschtes Ereignis?
- Erstellung einer Risiko-Fehler-Analyse
- Darstellung von Fallbeispielen
Kosten: 30,- Euro   

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, professionell Pflegende und klinisches Fachpersonal
Referenten/Innen:

Sabine Kretschmar B.A. und
Jörn Seffel, Fachkrankenpfleger für Intensiv- und Anästhesiepflege

Anmeldung:

Pius-Hospital Oldenburg
IBF-Administration / Frau Fricke
Georgstr. 12, 26121 Oldenburg
Tel.: 0441 229-1207
Fax: 0441 229-2108
E-Mail ibfatpius-hospital [todd] de

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich.

Hinweise zu Fortbildungspunkten: 2 Fortbildungspunkte Pflegende
intern
07. September 2019 - 09.00 bis 17.00
Steigenberger Hotel Bremen, Am Weser-Terminal 6, 28217 Bremen

Wir möchten Sie ganz herzlich zum zweiten WRAP UP Hämatologie diesmal in Bremen einladen, um mit Ihnen die therapeutischen Entwicklungen bei den hämatologischen Neoplasien zu diskutieren. Wie in der Onkologie wird die Entwicklung neuer Therapien im Wesentlichen durch ein tieferes Verständnis der genetischen Pathogenese von malignen Erkrankungen bestimmt sowie durch den Einzug von immunologischen Konzepten.

Auf dem ersten Feld konnten weitere für Neoplasien kritische Signaltransduktionswege charakterisiert werden, die mit spezifischen Inhibitoren  angegangen werden können. Eine Fülle von neuen Substanzen und garSubstanzklassen wird für die klinische Anwendung entwickelt, so dass unser therapeutisches Repertoire an neuen, wirksameren oder auch gegen weitere Zellstrukturen gerichteten Substanzen (monoklonale Antikörper, Antibody-Drug-Konjugate und „kleine Moleküle“) breiter wird. Auf dem Feld der Immuntherapie werden Immuncheckpoint-Inhibitoren jetzt auch bei hämatologischen Neoplasien eingesetzt. Mit gentechnologischen  Zelltherapien (wie CAR-T-Zellen) werden wirksame Therapieoptionen für bisher infauste klinische Situationen etabliert. Bereits für die späteren Therapielinien etablierte Medikamente rücken in den aktuellen Therapiekonzepten ggf. in Kombination mit anderen therapeutischen Ansätzen in immer frühere Linien. Kaum ein anderes Fachgebiet der Medizin erlebte in den letzten Jahren dermaßen rasante Fortschritte in Diagnostik und differenzierter Therapie wie die Hämatologie.

Mit der Breite der potentiellen therapeutischen Interventionen wird es immer wichtiger, sich über die neuen, z.T. auch komplizierten Therapie - algorithmen auszutauschen und diese zu diskutieren. Um die Veranstaltung auch für Hausärzte und Internisten attraktiv zu  machen, haben wir zwei Educationals integriert, die sich mit der i.v.-Eisensubstitution sowie der Diagnostik und Therapie von hämolytischen Anämien befassen. Am Samstag, den 7. September 2019 freuen wir uns auf eine informative und interaktive Veranstaltung von 9 bis 17 Uhr in Bremen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine angeregte Diskussion.

Unser Programm finden Sie hier als PDF.

Zielgruppe: Für Ärzte und klinisches Fachpersonal
Gastgeber/In:

Klinikum Osnabrück GmbH
Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ)
Am Finkenhügel 1, 49076 Osnabrück

Pius-Hospital Oldenburg
Medizinischer Campus Universität Oldenburg

Klinik für Hämatologie und Onkologie
Universitätsklinik für Innere Medizin – Onkologie
Georgstraße 12, 26121 Oldenburg

DIAKO Ev.
Diakonie-Krankenhaus gGmbH Bremen

Medizinische Klinik II, Hämatologie und
Internistische Onkologie
Gröpelinger Heerstraße 406-40, 28239 Bremen

Anmeldung:

Pius-Hospital Oldenburg
Medizinischer Campus Universität Oldenburg
Klinik für Hämatologie und Onkologie
Universitätsklinik für Innere Medizin – Onkologie
Direktor: Prof. Dr. med. Frank Griesinger
Georgstraße 12, D-26121 Oldenburg
Ihre Ansprechpartnerin: Janna Korthas (Chefarztsekretariat)
fon: +49 (0)441 229-1611
fax: +49 (0)441 229-1607
e-Mail: janna [todd] korthasatpius-hospital [todd] de

Hinweise zu Fortbildungspunkten: Die Fortbildung ist bei der Ärztekammer Bremen angemeldet.
intern
09. September 2019 - 09.00 bis 16.30
Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Pius-Hospital, IBF-Schulungsraum (EG), Georgstr. 4, 26121 Oldenburg

In einer Gesellschaft, deren Alltag uns fast permanent überfordert, ist Resilienz eine nahezu überlebenswichtige und uns gesunderhaltende Fähigkeit.
Inhalte der Fortbildung:
- Was beinhaltet Resilienz?
- Bedeutung der Resilienz für Arbeit, Familie und die Work-Life-Balance
- Die Kunst der Stehaufmännchen und  ihre besonderen Fähigkeiten
- Ihr Resilienzprofil, Reflektion bisheriger Erfahrungen
- Sie entwickeln Ihre individuelle Strategie im Umgang mit Belastungen
- Ressourcenorientierung
- Praxisnahe Bearbeitung eigener Anliegen
Kosten: 80,- Euro

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, professionell Pflegende und klinisches Fachpersonal
Referenten/Innen:

Claudia Hollander
Erwachsenenbildung, Mediation, Coaching

Anmeldung:

Pius-Hospital Oldenburg
IBF-Administration / Frau Fricke
Georgstr. 12, 26121 Oldenburg
Tel.: 0441 229-1207
Fax: 0441 229-2108
E-Mail ibfatpius-hospital [todd] de

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich.

Hinweise zu Fortbildungspunkten: 8 Fortbildungspunkte Pflegende, 10 Fortbildungspunkte Ärzte

November 2019

intern
12. November 2019 - 14.30 bis 16.30
Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Pius-Hospital, IBF-Schulungsraum (EG), Georgstr. 4, 26121 Oldenburg

Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung richtet sich auf die Patienten- und Anwendersicherheit im Umgang mit zentralvenösen Kathetern (ZVK)
Inhalte der Fortbildung:
- Indikationen für ZVK
- ZVK-Anlage (Vorgehen, Lagerung, Punktionsorte)
- Risiken beim Legen von ZVK und bei liegenden ZVK
- Umgang mit ein- und mehrlumigen ZVK
- Verbandwechsel bei ZVK
- Sicheres Entfernen von ZVK
Kosten: 30,- Euro

Zielgruppe: Professionell Pflegende in der stationären, teilstationären und ambulanten Versorgung
Referenten/Innen:

Jörn Seffel
Fachkrankenpfleger für Intensiv- und Anästhesiepflege, ACLS/BLS/PALS-Trainer

Anmeldung:

Pius-Hospital Oldenburg
IBF-Administration / Frau Fricke
Georgstr. 12, 26121 Oldenburg
Tel.: 0441 229-1207
Fax: 0441 229-2108
E-Mail ibfatpius-hospital [todd] de

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich.

Hinweise zu Fortbildungspunkten: 2 Fortbildungspunkte Pflegende
intern
14. November 2019 - 15.30 bis 17.30
Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Pius-Hospital, IBF-Schulungsraum (EG), Georgstr. 4, 26121 Oldenburg

Inhalte der Fortbildung:
- Formen der Patientenverfügung
- Patientenverfügungs-Gesetz
- Rechtliche und medizinische Bedeutung
- Ethische Aspekte

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, professionell Pflegende und klinisches Fachpersonal
Referenten/Innen:

Josef Roß
Dipl. Sozialarbeiter, Leitung Sozialdienst im Pius-Hospital

Anmeldung:

Pius-Hospital Oldenburg
IBF-Administration / Frau Fricke
Georgstr. 12, 26121 Oldenburg
Tel.: 0441 229-1207
Fax: 0441 229-2108
E-Mail ibfatpius-hospital [todd] de

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich.

Hinweise zu Fortbildungspunkten: 2 Fortbildungspunkte Pflegende, 2 Fortbildungspunkte Ärzte

Dezember 2019

intern
09. Dezember 2019 - 08.00 bis 11. Dezember 2019 - 13.00
Pius-Hospital Oldenburg; Tagesklinik Achternstraße Oldenburg

Das Europäische Zentrum für Gynäkologische Minimal-Invasive Chirurgie Niedersachsen wurde gegründet auf Basis der seit vielen Jahren bewährten theoretischen und praktischen Zusammenarbeit von zahlreichen Minimal-Invasiven Zentren. Es wird die tagtägliche Praxis der routinierten Minimal-Invasiven Chirurgie in der Gynäkologie vermittelt. Wir möchten Sie daher herzlich zu unserem diesjährigen 31. Workshop für Minimal-Invasive Chirurgie und dem 42. Hysteroskopie-Workshop der Oldenburger Tagesklinik (Achternstraße) einladen. Die angegebenen Hysteroskopie- und Laparoskopiekurse sind zertifizierte Grund- bzw. Fortgeschrittenenkurse im Rahmen des MIC-Ausbildungskonzeptes MIC I, II und III der AGE.

Da uns der Erfolg und die Nachfrage zeigen, dass in diesen Bereichen ein großes Interesse besteht, möchten wir Ihnen das Europäische Niveau durch professionelles Training der endoskopischen Fertigkeiten und Nahttechniken vermitteln. So werden wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder den „State of the Art“ der Minimal-Invasiven Chirurgie aus erster Hand nahe bringen und dessen Umsetzung im alltäglichen Arbeitsgeschehen demonstrieren.

Sie können den Grund- oder Fortgeschrittenenkurs der gynäkologischen Minimal-Invasiven Chirurgie mit dem europäischen Workshop für endoskopische Geschicklichkeit und Nahttechniken kombinieren. Das praktische Programm wird durch Equipment- und Videodemonstrationen sowie Kolloquien und Vorträge abgerundet und kann von Ihnen auch als Team mit Ihrem OP-Personal absolviert werden.

Alle Informationen zum Workshop mit detalliertem Programm können Sie hier herunterladen.

Inhalte:

GRUNDKURS
der gynäkologischen Minimal-Invasiven Chirurgie
Voraussetzung zum Erwerb MIC Stufe I der AGE
9. bis 11. Dezember 2019, EUR 200,– pro Person

FORTGESCHRITTENENKURS
der gynäkologischen Minimal-Invasiven Chirurgie
Voraussetzung zum Erwerb MIC Stufe II+III der AGE
9. bis 11. Dezember 2019, EUR 400,– pro Person

LASTT- und SUTT-Training, sowie HYSTT-Training
gemäß des Trainingskonzepts der ESGE abhängig vom Rotationsprinzip
(nur in Kombination mit unserem Grund-, oder Fortgeschrittenenkurses möglich, Teilnahme kostenlos)

Gastgeber/In:

Universitätsklinik für Gynäkologie, Pius-Hospital Oldenburg
Medizinischer Campus Universität Oldenburg

Direktor: Prof. Dr. Dr. med. Rudy Leon De Wilde
Ansprechpartnerin: Pamela Moderegger
Telefon 0441 229-1501, Telefax 0441 229-1525
E-Mail: pamela [todd] modereggeratpius-hospital [todd] de
Georgstraße 12, 26121 Oldenburg

Organisation:

Organisationskomitee: Tagesklinik Oldenburg Achternstraße, Ev. Krankenhaus Bethesda, St. Bonifatius, Pius-Hospital, Krankenhaus Johanneum

Anmeldung:

Bitte das Anmeldeformular in der Workshop-Broschüre verwenden und an die Faxnummer 0441 229-1525 senden.

Anmeldeschluss: Bitte melden Sie sich zeitnah an, da die Plätze begrenzt sind und nur bis 2.11.2019 garantiert werden können. Anmeldungen danach können nur angenommen werden, wenn ein Platz frei wird.

intern
16. Dezember 2019 - 14.30 bis 16.30
Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Pius-Hospital, IBF-Schulungsraum (EG), Georgstr. 4, 26121 Oldenburg

Die Kompressionstherapie bei venösen Beinleiden ist keine Erfindung der Neuzeit. Die Bandagierung des Beines „von unten nach oben“ dürfte bereits in den frühen Hochkulturen praktiziert worden sein. Erste Hinweise finden sich in den Schriften des berühmtesten Arztes der Antike, Hippokrates von Kos (um 460 v. Chr.).

Inhalte des Workshops:
- Anatomie & Physiologie des venösen Systems
- Diagnostik als Basis der Therapie o d e r „Ohne Diagnostik keine Therapie“
- Indikationen und Lokalisationen für Kompression
- Praxis des Pütterverbands
Kosten: 30,- Euro

Zielgruppe: Professionell Pflegende in der stationären, teilstationären und ambulanten Versorgung
Referenten/Innen:

Petra Michelmann
Pflegetherapeutin Wunde (ICW)
Gefäßassistentin  (DGG)

Anmeldung:

Pius-Hospital Oldenburg
IBF-Administration / Frau Fricke
Georgstr. 12, 26121 Oldenburg
Tel.: 0441 229-1207
Fax: 0441 229-2108
E-Mail ibfatpius-hospital [todd] de

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich.

Hinweise zu Fortbildungspunkten: 2 Fortbildungspunkte Pflegende
Letzte Aktualisierung: 16.08.2019