Prof. Björn Poppe in Ausschuss der Strahlenschutzkommission berufen

Prof. Björn Poppe in Ausschuss der Strahlenschutzkommission berufen
17. September 2021

Der Strahlenphysiker Prof. Dr. Björn Poppe, Universitätsklinik für Medizinische Strahlenphysik im Pius-Hospital, ist in den Ausschuss für Strahlenschutztechnik der Strahlenschutzkommission berufen worden. Dieses Gremium berät das Bundesumweltministerium zu Fragen des Schutzes vor den Gefahren ionisierender und nichtionisierender Strahlen. Dazu zählen etwa radioaktive Strahlung und energiereiche elektromagnetische Wellen. Der Ausschuss für Strahlenschutztechnik befasst sich unter anderem mit Grenzwerten für radioaktive Stoffe oder Strahlenschutz im beruflichen Bereich. Darüber hinaus geben die Mitglieder Empfehlungen zur Umsetzung internationaler Richtlinien ab.

Björn Poppe hat seit 2004 eine Stiftungsprofessur des Pius-Hospitals für Strahlenphysik inne und leitet die Arbeitsgruppe „Medizinische Strahlenphysik“ an der Universität Oldenburg. Sein Forschungsgebiet sind Detektoren und theoretische Modelle, um die Strahlendosisverteilung in Patienten individuell zu bestimmen. Für seine Arbeit wurde Poppe unter anderem 2012 mit dem Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) ausgezeichnet.

Letzte Aktualisierung: 17.09.2021