24 Jahre als Seelsorgerin im Pius-Hospital

24 Jahre als Seelsorgerin im Pius-Hospital
19. Juli 2019

Schwester Barbara Rolfes tritt Ruhestand an

Fast ein Vierteljahrhundert hat Schwester Barbara Rolfes als katholische Seelsorgerin das Pius-Hospital begleitet. Zum 1. August tritt sie ihren wohlverdienten Ruhestand an.

Mit großem Engagement, viel Lebensfreude und liebvoller Zuwendung  hat Schwester Barbara viele Jahre lang die Patientinnen und Patienten des Pius-Hospitals und deren Angehörige unterstützt und ihnen dadurch Trost und Hoffnung zukommen lassen und ihren Mut geweckt – in Gesprächen, gemeinsamen Gebeten oder den Gottesdiensten in der Pius-Kapelle. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten sich jederzeit vertrauensvoll an sie wenden. „Durch ihre Art mit einem tiefen Interesse für Ihre Mitmenschen  – gewürzt mit einer Prise Humor – ist es Schwester Barbara gelungen,  die Türen und Herzen im Pius-Hospital zu öffnen und die christliche Ausrichtung des Hauses stets spürbar werden zu lassen. Hierfür danken wir ihr sehr“, betont Elisabeth Sandbrink, Pius-Geschäftsführerin. „Für ihren neuen Lebensabschnitt wünschen wir Schwester Barbara weiterhin viel Gesundheit und Zufriedenheit und zahlreiche neue spannende Begegnungen und Erlebnisse – auch außerhalb des Pius-Hospitals.“ Die Bedeutung der Seelsorge als eines integralen Bestandteils der Krankenversorgung in einem katholischen Krankenhaus hebt der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Dr. Josef Lange, hervor. „Schwester Barbara hat immer wieder vorgelebt, dass Seelsorge als Teil christlicher Nächstenliebe zur Identität des Pius-Hospitals gehört. Wir sind ihr für ihr langjähriges Wirken zu tiefem Dank verpflichtet und wünschen ihr für die Zukunft Gesundheit und Gottes Segen.“

Ab 1. August wird Dr. Gunda Holtmann als Pastoralreferentin die Seelsorge im Pius-Hospital gestalten. Für die evangelische Krankenhausseelsorge ist weiterhin Pastor Jürgen Becker verantwortlich.

Letzte Aktualisierung: 19.07.2019