druckertell a friendfacebooktwitterVZdeliciousmrwonggoogle

Chorpidus - Offenes Singen für Menschen mit und ohne Lungenerkrankungen

Chorpidus

Entdecken Sie Ihre Stimme!

Dr. med. Regina Prenzel und Prof. Dr. Gunter KreutzWir kommen mit dem ersten Schrei auf die Welt. Niemand vermutet in den Neuankömmlingen geborene Sänger, aber genau das sind sie. Das sind wir alle. Und auch Sie sind zum Singen geboren, auch und gerade, wenn Sie an einer Erkrankung Ihrer Lunge leiden. Wir möchten Sie ganz herzlich zum offenen Singen einladen, um sich mit anderen Menschen gemeinsam an Liedern zu erfreuen und etwas zu erleben, das so einmalig ist, wie man es ebennur beim Singen selbst erleben kann. Aber keine Sorge,einmalig bedeutet hier nicht „einmal und vergessen“. Dieses Angebot soll stetig und in wöchentlicher Regelmäßigkeit für Sie da sein. Und wir freuen uns, wenn Sie eventuell etwas süchtig werden und gar nicht daran denken, diesen Chor so schnell wieder aufzugeben, wenn es Sie einmal gepackt hat.

Ihre

Dr. med. Regina Prenzel
Direktorin der Klinik für Innere Medizin, Pneumologie und Gastroenterologie
Pius-Hospital Oldenburg

Prof. Dr. Gunter Kreutz
Institut für Musik
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Singen und Lungenerkrankung – ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Singen aktiviert in besonderer Weise die Atmung, allerdings ohne dass sich darauf die ganze Aufmerksamkeit richten müsste. Die körperliche Haltung beim Chorsingen – sitzend oder auch mal stehend – stärkt optimal das Muskel-Skelett-System. Zum gemeinsamen Singen gehören auch immer Stimm- und Atemübungen sowie Entspannung. Ganz wichtig: Singen ist ‚Lachen in Zeitlupe‘ – anders gesagt: Der positive Effekt einer Singstunde lässt sich mit Lachen vielleicht gerade so in einer Woche erreichen. Und Lachen ist eine gute Medizin, wenn nicht – wie das Sprichwort sagt – die beste.

Wer kann mitsingen?

Wir möchten insbesondere Menschen mit Lungenerkrankungen erreichen und freuen uns über jede Person, die mitsingen und die Freude am gemeinsamen Singen teilen möchte. Uns sind aber auch jene wichtig, die das gemeinsame Singen – auch ohne Lungenerkrankung – gerne unterstützen wollen, weil sie die Lieder toll finden oder dieselbe Freude am Singen haben, bisher aber zu wenig Gelegenheit dazu hatten. Und keine Sorge: Die Töne treffen Sie viel besser, als Sie es selbst vielleicht vermuten mögen. Mitsingen heißt das Zauberwort. Mit der Zeit können Sie gar nicht anders, als ‚richtig‘ zu singen. Es entstehen übrigens keinerlei Verpflichtungen. Denn das Wertvollste bringen Sie bereits mit: Ihre Zeit!

Was wird gesungen?

Die Liedauswahl bestimmen natürlich Sie selbst mit!

Zunächst haben wir ein großes Repertoire an volkstümlichen und populären Liedern und Kanons von einfach bis unvergesslich zusammengestellt. Schließlich geht es allein darum, sich und anderen eine Freude zu bereiten.

Wer leitet das Singen an?

Das Singen wird von Michael Wintering angeleitet, einem enthusiastischen Musiker, Sänger und Chorleiter, der sich zum Ziel gesetzt hat, mit Ihnen alte und neue Lieder zu singen, die Freude bereiten und Erinnerungen wecken. Die gemeinsamen Stunden sollen nachwirken und zugleich Vorfreude auf das nächste Zusammentreffen bescheren. Unterstützt wird Michael Wintering in der Regel von Studierenden des Instituts für Musik, die ihre Erfahrung im Anleiten von Singgruppen und Chören teilen und ausbauen wollen.

Wie finanziert sich CHORPIDUS?

Den Anschub, um diesen Chor zu verwirklichen, leistet das PIUS-Hospital selbst. Dies ist ein Zeichen der Wertschätzung für das Singen von Menschen mit Lungenerkrankungen. Dahinter steht auch die tiefe Überzeugung, dass das Singen und die Musik zum kulturellen Leben gehören und alle Menschen, die hier ein- und ausgehen, ein Anrecht darauf haben, daran teilzunehmen. Wir sind daher auf der Suche nach weiteren Förderern und Partnern, um aus diesem besonderen Chor eine feste Größe im Pius-Hospital zu machen.

Wann und wo wird gesungen?

Das offene Singen findet

jeden Donnerstag von

16.30 bis 17.30 Uhr

Cafeteria im Atrium


des Pius-Hospitals Oldenburg statt.

Folgen Sie einfach den Klängen und steigen Sie ein, auch wenn Sie nicht genau pünktlich da sind. Sie sind alle willkommen und zum Mitsingen herzlich eingeladen.

Liebe Sängerinnen, liebe Sänger,

am 21.07.2016 kann der Chor ausnahmsweise nicht stattfinden. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Der Chorleiter, Herr Michael Wintering freut sich, Sie alle eine Woche später wieder zu sehen – und vor allem – zu hören.

Herzliche Grüße
Ihr Pius-Hospital

Wissenschaftliche Hintergründe und Begleitung

Die Lungenkrankheit COPD betrifft in Deutschland bis zu fünf Millionen Menschen. Dazu kommen noch weitere Erkrankungen von Lunge und Stimmapparat. Das Singen in der Gruppe hat sich in vielen aktuellen Studien aus medizinischer Sicht als nebenwirkungsfrei und sicher erwiesen – auch für Lungenkranke und Menschen mit Stimmproblemen. Darüber hinaus zeigen die Berichte aus England, Brasilien und Australien, dass viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Singgruppen ihre gesundheitsbezogene Lebensqualität stark verbessern konnten. Wichtig ist es, regelmäßig dabei zu sein in dem Bewusstsein, keinerlei Verpflichtung einzugehen. Die Freude am Singen ist auch ein wissenschaftliches Thema, zumal wir ja längst wissen, wie sehr positive Gefühle Krankheitsverläufe beeinflussen können. Die Bedeutung des Singens für lungenkranke Menschen in psychischer, körperlicher und sozialer Hinsicht besser zu verstehen, ist das zentrale Anliegen der wissenschaftlichen Begleitung von CHORPIDUS. Diese bleibt allerdings eher im Hintergrund, ohne damit die Singgruppe zu sehr zu behelligen. Doch möchten wir mehr erfahren über die Bedeutung des Singens bei Lungenerkrankungen – und alle Mitsängerinnen und Mitsänger an unseren Erkenntnissen teilhaben lassen.

Impressionen CHORPIDUS - Singen macht gesund!

Chorpidus FilfAm 31. August 2015 bekam unser CHORPIDUS Besuch eines Fernsehteams des NDR. Singen macht gesund?! Die Redakteure waren gespannt zu erfahren, was hinter dem Projekt steht und warum Singen eine so positive Wirkung auf Körper und Gast haben soll. Insbesondere auch auf die Menschen, die an der Lunge erkrankt sind. Gern haben wir das Team von „Hallo Niedersachsen“ einen Nachmittag begleitet. Das Ergebnis des Betrages lässt sich sehen – und auch hören. Schauen Sie einfach mal rein!

Singen macht gesund – Hallo Niedersachsen 31.08.2015

Haben Sie Fragen?

Sollten Sie zusätzliche Informationen benötigen oder vor einer Teilnahme noch Fragen haben, so können Sie sich per E-Mail an den Chorleiter Michael Wintering michaelwintering@web.de oder telefonisch ans Sekretariat des Instituts für Musik der Universität Oldenburg wenden:

Roswitha Werner-Mann ist donnerstags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr unter 0441 / 798 - 2255 erreichbar.

Hier finden Sie uns

Kommen Sie aus dem Umland von Oldenburg, fahren Sie auf der Autobahn A 28 bis zur Abfahrt Haarentor. Von dort auf der Ofener Straße in Richtung Stadtmitte.

Kommen Sie aus Oldenburg, zeigt Ihnen der Plan die Lage des Pius-Hospitals.

Download

Flyer Chorpidus (PDF, 251 KB)

defaultmediumlarge