Kunst im Pius

Kunst und Krankenhaus – das gehört im Pius-Hospital zusammen. Farben wecken neue Lebensfreude. Und interessante Motive regen zum Nachdenken, zum Träumen, vielleicht zu Gesprächen an. Und schon ist der Krankenhausalltag viel abwechslungsreicher.

In allen Bereichen unseres Hauses warten kleinere und größere Kunstwerke darauf, von Ihnen entdeckt zu werden:

  • Zeitgenössische Gemälde regionaler Künstler in den Kliniken
  • Ausgewählte Kunstdrucke auf den Stationen und in den Ambulanzen
  • Wechselnde Ausstellungen mit Skulpturen und Installationen im Foyer. Das Foyer ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei.
Kunst im Pius, Ausstellungen im Pius-Hospital

Kleine Landschaften …

Kleine Landschaften …

… so lautet der Titel einer neuen Ausstellung im Foyer des Pius-Hospitals bis 25. Mai. Zu sehen sind Malereien der in Berlin lebenden Künstlerin Susanne Maurer. Ihre Werke bewegen sich in einem unbestimmten Bereich zwischen moderner Farbfeld-Abstraktion und neoromantischer Landschaftsmalerei. Indem sie mit Erwartungen spielen und sich der Eindeutigkeit entziehen, sollen die phantastischen Farblandschaften zu neuen Seherlebnissen führen.

Das Foyer ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei.

„Ikonen“ von Natascha Kaßner

„Ikonen“ von Natascha Kaßner

Bis zum 16. Februar 2018 präsentiert das Pius-Hospital in Zusammenarbeit mit der Oldenburger Galerie „Kunstück“ eine neue Ausstellung mit dem Titel „Ikonen“ der Künstlerin Natascha Kaßner im Foyer des Krankenhauses.

Zu sehen sind hauptsächlich Bilder – sowie einige Objekte – die im letzten Jahr entstanden sind. Die Titel der Werke lauten zum Beispiel „Gassi gehen“, „Vögel hinter mir“, „Auf dem Sofa“ aber auch mit Bezug zum Umfeld, in dem sie ausgestellt werden: „Ärztin“, „Krankenschwester“ oder „Oberärzte“.

Werke von Kirsten Brünjes und Matthias Garff im Foyer des Pius Hospitals

Werke von Kirsten Brünjes und Matthias Garff im Foyer des Pius Hospitals

Ausstellung vom 08.08. bis 19.10.2017.

Bis 19. Oktober 2017 zeigt das Pius-Hospital eine neue Ausstellung mit Werken zweier sehr unterschiedlicher Künstler im Foyer.

Kirsten Brünjes wurde 1964 in Bremerhaven geboren und studierte zunächst Kulturwissenschaften und Kunstgeschichte und im Anschluss Bildhauerei an der Hochschule für Künste in Bremen. Sie war Meisterschülerin bei Prof. Fritz Vehring und stellt ihre Keramiken mit außergewöhnlicher Oberflächengestaltung aus vornehmlich Steinzeug und Porzellan heute in zahlreichen Galerien, Kunstvereinen und Museen aus.

Matthias Garff wurde 1986 in Solothurn (CH) geboren und studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, wo er Meisterschüler bei Prof. Lutz Dammbeck wurde.  Schon kurz nach dem Studium stellte der Künstler in Stuttgart, Dresden, Leipzig, Görlitz und Buenos Aires aus. 

Aus alt mach neu oder „Ente gut, alles gut“: Krankenpfleger Günter Zoller zeigt Figuren und Skulpturen aus Holz und Metallschrott

Aus alt mach neu oder „Ente gut, alles gut“: Krankenpfleger Günter Zoller zeigt Figuren und Skulpturen aus Holz und Metallschrott

Ausstellung vom 19.6. bis 10.8.2017

Mit einem kleinen Motorrad inklusive Beiwagen aus Stein fing die Sammel- und Bastelleidenschaft Günter Zollers in den frühen Achtzigerjahren an. Seitdem hat der Gesundheits- und Krankenpfleger, der seit 37 Jahren im Pius-Hospital beschäftigt ist, vor kaum einem Werkstoff und Material halt gemacht. Hauptsächlich alte Metall- und Holzstücke inspirieren ihn zu immer neue Skulpturen und Figuren – sei es der „Engerling“ aus Holz (eine Kreuzung aus Engel und Schmetterling), seien es die Motorteile eines alten Mofas der Firma Puch, die neu zusammengesetzt zu der Figur „Puchmuchl“ werden oder der „Piusianer“, der – ebenfalls aus Metallschrott– für die lange Zugehörigkeit des Künstlers zum Pius-Hospital steht. Eine Auswahl seiner Stücke zeigt Günter Zoller vom 19. Juni bis 10. August im Foyer des Pius-Hospitals.

Bronzeplastiken und Steinskulpturen des Bildhauers Hans-J. Müller

Bronzeplastiken und Steinskulpturen des Bildhauers Hans-J. Müller

In Zusammenarbeit mit der Oldenburger Galerie Kunstück präsentiert das Pius-Hospital Bronzeplastiken und Steinskulpturen des Bildhauers Hans-J. Müller in den Vitrinen im Foyer. Der 1952 in Donaueschingen geborene Künstler studierte von 1978 bis 1985 Bildhauerei an der Bremer Hochschule für Gestaltung. Als Bildhauer hat der Künstler eine unverwechselbare Handschrift entwickelt, die geometrische Formen und die menschliche Figur verbindet. Die Werke des Künstlers wurden seit 1982 in zahlreichen Galerien, Kunstvereinen und Museen In Deutschland und Europa ausgestellt. Die Ausstellung ist bis zum 8. Juni 2017 zu sehen.

Das Foyer ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei.

Letzte Aktualisierung: 13.01.2020