Zwei Künstler, eine Ausstellung

Zwei Künstler, eine Ausstellung

Werke der Künstlerin Natascha Kaßner und des Malers und Grafikers Moritz Götze sind in Zusammenarbeit mit der Oldenburger Galerie Kunstück von Ende Oktober bis 23. November im Foyer des Pius-Hospitals zu sehen.  

Moritz Götze, geboren 1964 in Halle an der Saale, wo er auch heute lebt und arbeitet, ist mit seinen Werken in vielen Sammlungen, Museen und staatlichen Einrichtungen vertreten, u.a. Sprengel Museum (Hannover), Deutsches Historisches Museum (Berlin), Haus der Geschichte (Bonn), Deutscher Bundestag und dem Rourke Museum, Minnesota, USA. Seine Kunstwerke werden von ihm selbst ausdrücklich als Deutscher Pop bezeichnet, lassen aber auch Comicelemente erkennen. Das Werk umfasst unterschiedliche Techniken, wie Gemälde, Papierarbeiten, Siebdrucke und andere Grafiken, Emaillen, Mosaike und Skulpturen. Moritz Götze verarbeitet in seinen Bildern Kulturgeschichtliches und Kunsthistorisches, sein Blick geht zurück in die Gesellschaftsgeschichte unseres Landes. Aber auch Alltagsgegenstände und Erlebnisse des eigenen Lebens fließen in die Bildfindung ein.

Laut eigener Aussage beschäftigt sich die 1965 in Hamburg geborene Künstlerin Natascha Kaßner mit Momenten im Leben, die einem in alltäglichen Situationen unerwartet die eigene Existenz bewusst machen. „Aber auch beim Erfüllen gesellschaftlicher Rollen und trotz aller Fassade gibt es Momente, in denen sich der Einzelne seiner ganz persönlichen Verfasstheit gewahr wird und begreift, dass er sein Leben letztlich selbst in die Hand nehmen muss“, so Natascha Kaßner, die in Berlin und Oldenburg lebt und seit 2005 auch als Dozentin für Malerei, Zeichnung und Mixed Media an der Uni Oldenburg tätig ist.

Das Foyer ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei.

 

Letzte Aktualisierung: 05.11.2019