Kunst im Pius

Kunst und Krankenhaus – das gehört im Pius-Hospital zusammen. Farben wecken neue Lebensfreude. Und interessante Motive regen zum Nachdenken, zum Träumen, vielleicht zu Gesprächen an. Und schon ist der Krankenhausalltag viel abwechslungsreicher.

In allen Bereichen unseres Hauses warten kleinere und größere Kunstwerke darauf, von Ihnen entdeckt zu werden:

  • Zeitgenössische Gemälde regionaler Künstler in den Kliniken
  • Ausgewählte Kunstdrucke auf den Stationen und in den Ambulanzen
  • Wechselnde Ausstellungen mit Skulpturen und Installationen im Foyer. Das Foyer ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei.
Kunst im Pius, Ausstellungen im Pius-Hospital

Bildhauer Osiander und Maler Helmes bis 21. Juni im Foyer

Bildhauer Osiander und Maler Helmes bis 21. Juni im Foyer

Vom 11. Mai bis 21. Juni 2019 werden in Zusammenarbeit mit der Oldenburger Galerie Kunstück kleine Holzskulpturen des Bildhauers Reinhard Osiander und kleinformatige Ölbilder und Zeichnungen von Helmut Helmes in den Vitrinen des Pius-Foyers präsentiert. Von Osiander – geboren 1967 – der als freier Künstler in Bremen lebt und arbeitet, sind kleinformatige Tierskulpturen zu sehen, die aus einem Holzblock gefertigt wurden. Die Ölbilder von Helmes – Jahrgang 1949– zeichnen sich durch einen stark pastosen Farbauftrag aus. Der Künstler lebt und arbeitet als freier Künstler in Vechta.

Kraft und Ausstrahlung – Arbeiten von Bildhauer Wolfgang Binding

Kraft und Ausstrahlung – Arbeiten von Bildhauer Wolfgang Binding

Bis zum 14. März 2019 werden in Zusammenarbeit mit der Oldenburger Galerie Kunstück Bronzeplastiken und Zeichnungen des Bildhauers Wolfgang Binding in den Vitrinen des Pius-Foyers präsentiert.

Der 1937 in München geborene Künstler studierte an der Kunstakademie Düsseldorf sowie an den Universitäten in Kairo und Alexandria. In der Zeit von 1976 bis 1993 hatte er eine Professur für Bildhauerei an der Hochschule in Aachen. Die Arbeiten dieses renommierten Bildhauers befinden sich in zahlreichen öffentlichen Einrichtungen und Räumen, in Museen und Sammlungen. Wolfgang Binding erarbeitet seine Figuren überwiegend in Modellierwachs. Mithilfe dieses Materials lassen sich die bildnerischen Absichten des Künstlers haptisch und dauerhaft am besten in Bronze gießen.

Bilder zum Thema Oldenburg im Pius-Foyer

Bilder zum Thema Oldenburg im Pius-Foyer

In Zusammenarbeit mit der Oldenburger Galerie Kunstück werden vom 17. Oktober 2018 bis 23. November vier Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken in den Vitrinen des Foyers präsentiert. Von dem bekannten Oldenburger Künstler Klaus Beilstein werden u.a. Aquarelle der Bornhorster Wiesen gezeigt. Der in New York lebende amerikanische Künstler Leonard Lehrer ist mit einer Ansicht der Oldenburger Lambertikirche vertreten. Minimalitische Kaltnadelradierungen zeigt der in Oldenburg geborene Grafiker Bernd Eilers. Die in Berlin lebende Künstlerin Monika Hempel hat sich auf Stadtansichten spezialisiert. Von ihr sind kleine handkolorierte Radierungen mit typischen Motiven der Stadt Oldenburg zu sehen.

Das Foyer ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei.

Neue Bronzeplastiken von Tamara Suhr und Peter Hermann bis 4. Oktober 2018

Neue Bronzeplastiken von Tamara Suhr und Peter Hermann

In Zusammenarbeit mit der Oldenburger Galerie Kunstück werden vom 23. August bis 4. Oktober 2018 neue Bronzeplastiken der Künstler Tamara Suhr und Peter Hermann in den Vitrinen des Pius-Foyers präsentiert.

Tamara Suhr wurde 1968 in Tübingen geboren. Sie studierte von 1992 bis 1999 an der Hochschule der Künste in Bremen Bildhauerei und war Meisterschülerin bei Professor Bernd Altenstein. Peter Hermann wurde 1962 in Bietigheim/Württemberg geboren. Nach einer Ausbildung zum Steinmetz studierte er von 1990-1997 Bildhauerei an der Hochschule für Künste in Bremen und war von 1996 bis 1997 ebenfalls Meisterschüler bei Prof. Altenstein.

Kleine Landschaften …

Kleine Landschaften …

… so lautet der Titel einer neuen Ausstellung im Foyer des Pius-Hospitals bis 25. Mai. Zu sehen sind Malereien der in Berlin lebenden Künstlerin Susanne Maurer. Ihre Werke bewegen sich in einem unbestimmten Bereich zwischen moderner Farbfeld-Abstraktion und neoromantischer Landschaftsmalerei. Indem sie mit Erwartungen spielen und sich der Eindeutigkeit entziehen, sollen die phantastischen Farblandschaften zu neuen Seherlebnissen führen.

Das Foyer ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei.

Letzte Aktualisierung: 05.11.2019