Ausbildung Masseur/in und medizinische Bademeister/in

Das Berufsbild

Der „Masseur und medizinische Bademeister“ zählt zu den medizinischen Fachberufen. Das Tätigkeitsfeld umfasst alle Maßnahmen der „Physikalischen Therapie“, wie z.B. unterschiedliche Techniken der Massage und Reflexzonentherapie, manuelle Lymphdrainage, Bewegungstherapie, Elektro-, Licht- und Strahlentherapie, Wärme- und Kälteanwendungen sowie die Hydrotherapie mit ihren medizinischen Bädern, den Wasseranwendungen nach Kneipp, Inhalationen und speziellen Kuranwendungen. Die „Physikalische Therapie" hat ihren festen Platz in den Therapieplänen und erfolgt auf ärztliche Anweisung. Im Mittelpunkt der Arbeit eines „Masseurs und med. Bademeisters“ steht der Patient bzw. Mensch. Daher werden an den Behandler ganz besondere Anforderungen gestellt:

  • Verantwortungsbewusstsein, Hilfsbereitschaft, Einfühlungsvermögen, Motivationsfähigkeit, Intelligenz und fachliche Qualifikation.

In fast allen Fachabteilungen und Kliniken, Kurbetrieben, Rehabilitationszentren, Massage- und Physiotherapiepraxen oder in den med. Berufsfachschulen findet der Masseur und med. Bademeister seinen Wirkungskreis. Neben der therapeutischen Arbeit am Patienten zur Verhütung, Behandlung oder Heilung einer Erkrankung, tritt auch der Bereich der Gesundheitsvorsorge und Gesundheitserhaltung, Wellness und Fitness sowie die Betreuung von Sportlern immer mehr in den Vordergrund. Dementsprechend ergeben sich durch Fortbildungsmaßnahmen weitere interessante Arbeitsmöglichkeiten z.B. als Übungsleiter in Sportvereinen, Krankenkassen, Rheumaliga, Wohlfahrtsverbänden und Volkshochschulen. Auch eine verkürzte Weiterbildung zum Physiotherapeuten ist möglich.

Die Ausbildung

Die Ausbildung dauert insgesamt zwei Jahre und gliedert sich in eine 2-jährige schulische Ausbildung mit staatlicher Abschlussprüfung und ein 6-monatiges Anerkennungspraktikum in Krankenhäusern, Praxen oder medizinischen Einrichtungen. Nach erfolgreichem Abschluss der gesamten Ausbildung erhält der Absolvent die Erlaubnis, die Berufsbezeichnung „Masseur und med. Bademeister“ zu führen. Der Unterricht findet ganztägig von montags bis freitags statt.

Die Unterrichtsinhalte

Neben den im Berufsbild schon erwähnten Bereichen der „Physikalischen Therapie“ in Theorie und Praxis werden folgende weitere Fächer unterrichtet:

  • Anatomie und Physiologie
  • allgemeine und spezielle Krankheitslehre
  • Erste Hilfe und Verbandtechnik
  • Hygiene
  • Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  • Angewandte Physik und Biomechanik
  • Prävention und Rehabilitation
  • Soziologie, Pädagogik und Psychologie
  • Sprache und Schrifttum

Aufnahmebedingungen

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung
  • gesundheitliche Eignung

Bewerbung

Lehrgangsbeginn: 1. Oktober eines jeden Jahres
Bewerbungstermin: jederzeit
Bitte dem Aufnahmeantrag beifügen:

  1. Lebenslauf
  2. zwei Lichtbilder
  3. Schulabschlusszeugnis (beglaubigte Kopie)
  4. Zeugniskopien über frühere Tätigkeiten
  5. Geburtsurkunde (Kopie)
  6. Ärztliches Gesundheitszeugnis über die Eignung zur Ausübung des Berufes, einschließlich des vollständigen Impfstatus (nicht älter als 3 Monate)
  7. Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate)
  8. Nachweis über ein Praktikum im Krankenhaus/Altenheim oder in einer therapeutischen Einrichtung

Anlage 6-8 muss spätestens bei Lehrgangsbeginn vorliegen.

Ausbildungskosten*

Schulgebühr: 275,– Euro monatlich
Aufnahmegebühr: 100,– Euro
Prüfungsgebühr: 50,– Euro
Lehrmittel: ca. 200,– Euro
*Stand 1/2017, Änderungen vorbehalten

Kontakt:

Massageschule am Pius-Hospital Oldenburg
Georgstraße 12, 26121 Oldenburg
Schulleiterin: Petra Rosenfeld
Telefon 0441 229-1210
Telefax 0441 229-1215
E-Mail massageschuleatpius-hospital [todd] de
 

 

Ausbildung Masseur/in und medizinische Bademeister/i