EndoProthetikZentrum

der Maximalversorgung im Pius-Hospital Oldenburg

Höchste medizinische Kompetenz

Sich unbeschwert und schmerzfrei bewegen können, das möchten wohl alle Menschen. Manchmal funktioniert dies allerdings am besten mit einem künstlichen Gelenk. Verschiedene Ursachen, beispielsweise altersbedingte Arthrose, machen das Einsetzen eines dauerhaften Implantats an Hüfte, Knie, Schulter oder Sprunggelenk erforderlich. Höchste medizinische Kompetenz ist während des chirurgischen Eingriffs gefragt, um dem Patienten für die Zukunft wieder reibungslose Bewegungsabläufe garantieren zu können. Genau diese bietet das EndoProthetikZentrum am Pius-Hospital. Niedersachsenweit ist es erst das dritte Zentrum dieser Art mit einer Maximalversorgung (EPZmax) und damit höchster Qualität auf diesem Gebiet der Orthopädischen Chirurgie. Unter der Leitung von Prof. Dr. Djordje Lazovic (Direktor der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie) kümmert sich ein hochspezialisiertes Team um die Belange der Patienten, darunter Zentrumskoordinator Dr. Ferenc Dunai und Priv.-Doz. Dr. Uwe Maus. Allesamt erfahrene Operateure, sowohl inBezug auf Erstoperationen als auch beim Auswechseln bereits vorhandener künstlicher Gelenke. Allein im Jahr 2012 wurden in der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Pius-Hospital mehr als 700 Primär- und Wechseleingriffe von Hüft- und Knie-Totalendoprothesen vorgenommen.

Zertifizierung für noch mehr Qualität und Sicherheit

Eine dauerhafte Qualitätssicherung und die Verbesserung der Struktur-und Prozessqualität stehen im Mittelpunkt einer Zertifizierung. Sehr gerne hat sich das Pius-Hospital freiwillig den hohen Anforderungen der EndoCert-Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) gestellt und nach einem mehrmonatigen Prozess den Kriterien zur vollsten Zufriedenheit entsprochen. Überprüft wurde dies durch Fachexperten anhand von strengen, wissenschaftlich basierten Vorgaben. Damit die nun zertifizierten Standards beibehalten werden, finden immer wieder Überprüfungen durch EndoCert statt. Der Patient steht dabei als wesentliches Element im Fokus. So sind die ausführliche Beratung und die aktive Einbindung des Erkrankten in den gesamten Behandlungsprozess mit entscheidend für den Behandlungserfolg. Hinzu kommt ein interdisziplinär gestalteter Behandlungspfad, bei dem alle beteiligten Abteilungen eingebunden und über ihre genauen Zuständigkeiten genau informiert sind. Wesentliche Voraussetzung für diese verbindlichen Prozesse: ein regelmäßiger Austausch auf allen Ebenen.

Medizinische Kompetenz auf einem sehr hohen Niveau garantieren hohe Fallzahlen und die damit verbundene hohe Routine, regelmäßige Schulungen im Umgang mit den Implantatsystemen und die verbesserte Information aller mitwirkenden Berufsgruppen senkt die Fehleranfälligkeit. Die routinemäßige Verwendung der Navigation zur Optimierung der Implantatspositionierung sorgt ebenfalls für gute Ergebnisse. Insbesondere für ein Zentrum der Maximalversorgung gilt: Forschungsvorhaben müssen selbst durchgeführt oder unterstützt werden. Am Pius wird dies durch die Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie gewährleistet. Hinzu kommen hohe Anforderungen an die Struktur und Ausstattung, beispielsweise die Intensivstation oder aber die Versorgung von Tumorpatienten.

Intensive Beratung

Der Mensch steht im Mittelpunkt - sowohl während des chirurgischen Eingriffs als auch in vorherigen Gesprächen und der anschließenden Behandlung, beispielsweise in einem Reha-Zentrum. Einen großen Stellenwert nimmt die Beratung über die individuell optimale Behandlung ein. Aufklärende Gespräche informieren über die Erkrankung sowie konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten. Sie geben Aufschluss über die Chancen der modernen Endoprothektik und klären gleichzeitig über eventuelle Komplikationen auf.

Kontakt

In unsere ambulante Endoprothesensprechstunde kommen Sie als gesetzlich versicherter Patient auf Überweisung.

  • durch einen niedergelassenen Orthopäden oder Chirurgen
  • durch einen Allgemeinmediziner zur Frage der Operation.

Sprechstunde täglich 8.00 - 12.00 Uhr
Anmeldung unter
Telefon 0441 / 229 - 1570
Telefax 0441 / 229 - 1595
E-Mail: orthopaedie@pius-hospital.de

Alle orthopädischen Sprechstunden stehen unter der persönlichen medizinischen und fachlichen Verantwortung von Klinikdirektor Prof. Dr. med. Djordje Lazovic und seinen spezialisierten Oberärzten.

Zusätzliche Informationen zu unseren weiteren orthopädischen Spezialsprechstunden und wichtigen Telefonummern finden auch Sie auf den Seiten der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie.

defaultmediumlarge