druckertell a friendfacebooktwitterVZdeliciousmrwonggoogle

Das Aufnahmezentrum

Patienteninformationen

Alles an einem Platz

Kräfte bündeln und kurze Wege schaffen - das stand im Vordergrund, als das Aufnahmezentrum am Pius noch in der Planung war. Ein Vorhaben, das sowohl Patienten als auch Mitarbeiter heute zu schätzen wissen. Nach einigen Umbauten und Modernisierungen befinden sich heute die Zentrale Aufnahme, die Notaufnahme und die Aufnahmestation in unmittelbarer Nähe. Mit dieser Form eines Aufnahmezentrums nimmt das Pius eine Art Vorreiterrolle in Deutschland ein.

Die Notaufnahme

In der Notaufnahme werden die Patienten mit akuten Beschwerden von einem interdisziplinären Team behandelt. Rund um die Uhr sind zwei Assistenzärzte der Kliniken für Innere Medizin und Allgemeine und Viszeralchirurgie präsent, die von den Fachärzten der einzelnen Kliniken unterstützt werden. Von 7.30 bis 16.00 Uhr sind zusätzlich die Leitende Ärztin Kirsten Habbinga und Oberarzt Dr. Mirco Viehöver anwesend. Und nicht nur die medizinische Versorgung durch kompetente Ärzte und modernste Technik ist hier gewährleistet. Auch die Pflege kümmert sich selbstverständlich stets freundlich und zuvorkommend um die Patienten. Ergänzt wird das Team durch die Mitarbeiter des Rettungsdienstes und durch Arzthelferinnen.

Rund um die Uhr erreichbar ist die Notaufnahme telefonisch unter 0441 / 229-1919.

Die Zentrale Aufnahme

Direkt neben der Patientenanmeldung liegt die Zentrale Aufnahme für geplante Aufnahmen. Sie ermöglicht dem Patienten, alle benötigten Eingangsuntersuchungen an einem Ort vornehmen zu lassen. Die Ärzte und Pflegenden kümmern sich hier um EKG, Röntgen, Blutabnahme, Messungen, Fragen zur Medikamenteneinnahme und die Sichtung der mitgebrachten Unterlagen. Dies erspart dem Neuankömmling lange Wege und unnötige Wartezeiten. Begibt er sich danach auf seine Station, so hat er diese Formalitäten und notwendigen Untersuchungen bereits erledigt. Zeit genug also, um sich in Ruhe in dem neuen Umfeld umzusehen und sich dort zu orientieren.

Den Tag der Aufnahme erfahren Sie aus den Ambulanzen der jeweiligen Klinik oder von ihrem Hausarzt. Über die Uhrzeit Ihrer Aufnahme informieren wir Sie telefonisch zwei Tage vor der geplanten Aufnahme. Bereits während des Telefonats können bereits noch bestehende Fragen hinsichtlich der Aufnahme geklärt werden. Für spezielle Fachfragen, beispielsweise das Verhalten vor einer OP oder eventuelle Einschränkungen danach, wenden Sie sich bitte an die Ambulanz der entsprechenden Klinik. Ist eine Operation geplant, wird der Patient bereits in der Zentralen Aufnahme durch die Mitarbeiter der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin über die Narkose aufgeklärt.

An der Zentralen Aufnahme sind folgende Kliniken beteiligt:

Klinik für Allgemeine und Viszeralchirurgie: 0441 / 229-1471

Klinik für Augenheilkunde: 0441 / 229-1261

Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie: 0441 / 229-1451

Klinik für Gynäkologie: 0441 / 22-91502

Klinik für Innere Medizin: 0441 / 229-1401

Klinik für Orthopädie: 0441 / 229-1562

Sie stehen auch für fachliche Fragen zur Verfügung.

Fragen zu Formalitäten am Aufnahmetag beantwortet das Team der Zentralen Aufnahme Ihnen sehr gerne telefonisch. Erreichbar ist es werktags von 7.30 bis 16 Uhr unter 0441 / 229-1920.

Die Aufnahmestation

Wer nach der ersten Untersuchung und Behandlung in der Notaufnahme noch länger im Pius bleiben muss, für den wird ein Bett in der Aufnahmestation bereitgestellt. Manchmal ist dies auch der Fall, wenn noch keine endgültige Diagnose gestellt werden konnte. Durch die interdisziplinäre Betreuung können noch in der Aufnahmestation erste Untersuchungen und Therapien erfolgen. Unnötige Verlegungen, Transporte und Wartezeiten können so vermieden werden. Gerade bei älteren Patienten sind oft nur eine Austrocknung oder ein leichter Infekt die Ursache für die Verschlechterung ihres allgemeinen Wohlbefindens. Eine symptombezogene Therapie kann rasche Hilfe bringen, aufwendige und anstrengende Untersuchungen bleiben zumeist aus. Vielmehr versucht das Team, eine schnelle Entlassung in die gewohnte häusliche Umgebung zu ermöglichen.

Alle Patienten der Aufnahmestation werden gemeinsam von der Leitenden Ärztin Kirstin Habbinga (Fachärztin für Innere Medizin) und Oberarzt Hannes Feja (Facharzt für Allgemeine und Viszeralchirurgie) besucht. Während dieser Visite können wichtige Fragen besprochen werden. Bei Fragen zu anderen Fachgebieten unseres Hauses kommen die Ärzte der entsprechenden Kliniken ebenfalls gerne auf die Aufnahmestation um das Anliegen der Patienten zu klären. Steht nach den ersten Untersuchungen fest, dass Sie noch einige Tage im Pius bleiben sollten, kümmert sich die Aufnahmestation um eine reibungslose und unkomplizierte Verlegung innerhalb des Hauses. Auch die bereits vorhandenen Unterlagen und Informationen werden an die weiterbehandelnde Abteilung geleitet. Dort werden Sie bis zu Ihrer Entlassung weiter versorgt und betreut. So sind Sie stets gut versorgt.

Erste Ansprechpartnerin ist Ute Stumpf, die Sekretärin der Aufnahmestation.

Rund um die Uhr erreichen Sie die Aufnahmestation unter 0441 / 229-1923

defaultmediumlarge