druckertell a friendfacebooktwitterVZdeliciousmrwonggoogle

Klinik für Anästhesie und interdisziplinäre Intensivmedizin

Die Klinik

Die Klinik für Anästhesie und Interdisziplinäre Intensivmedizin ist eine wichtige Schnittstelle im Pius-Hospital. Patienten aller Abteilungen werden von uns vor, während und nach operativen Eingriffen sowie in allen lebensbedrohlichen Situationen versorgt. Dabei steht für uns die Sicherheit der uns anvertrauten Patienten an allererster Stelle. Wir überwachen, stabilisieren und optimieren die Vitalfunktionen und sorgen dafür, dass die Patienten keine Schmerzen haben. Dafür setzen wir alle modernen Anästhesieverfahren, Regional-Anästhesien und kombinierten Verfahren sowie modernstes Monitoring zur Überwachung ein.

Die menschliche Zuwendung ist für uns unverzichtbar. Wir sind im gesamten Verlauf einer Operation an Ihrer Seite und lassen Sie auch im Aufwachraum, auf der Interdisziplinären Intensivstation und im Intermediate Care Bereich nicht allein. Unser erklärtes Ziel ist , Sie so zu versorgen, dass Sie ohne Angst und Schmerzen durch die Operation und den gesamten Krankenhausaufenthalt kommen.

Narkose und Operation

In einem persönlichen Gespräch erklären wir Ihnen vor der Operation die unterschiedlichen anästhesiologischen Verfahren, nehmen Ihnen die Angst und wählen in Absprache mit Ihnen die richtige Narkose für Sie aus. Dabei gehen wir auch auf persönliche Sorgen ein und berücksichtigen Ihr individuelles Gesundheitsrisiko. So schaffen wir die optimalen Voraussetzungen für die anstehende Operation. Mit modernsten Monitoring-Systemen überwachen wir Sie während der Operation und im Aufwachraum, wo ein kompetentes Team dafür sorgt, dass Sie sich wohl fühlen.

Interdisziplinäre Intensivstation

Auf unserer Interdisziplinären Intensivstation (16 Betten, 16 Beatmungsplätze) und auf der Intermediate-Care-Station (10 Betten) behandeln wir die Patienten aller Kliniken des Pius-Hospitals. Hier steht ein kompetentes Team von Schwestern, Pflegern, Physiotherapeuten und Ärzten für Sie bereit, um Sie in kritischen Situationen, etwa bei schweren Erkrankungen wie Lungenentzündungen, Nierenversagen, Herz- und Kreislauferkrankungen, Schlaganfällen oder nach großen Operationen sicher durch diese Phase zu begleiten.

Die Klinik in Zahlen

Das Pius-Hospital behandelt jährlich rund 16.000 stationäre Patienten, von denen mehr als 75 Prozent operativ versorgt werden. Es werden jährlich unter anderem

  • 16.000 Anästhesien in 12 Operationseinrichtungen durchgeführt, darunter
  • mehr als 1.000 Anästhesien für große thoraxchirurgische Operationen und Eingriffe an großen Gefäßen
  • bei mehr als 200 Eingriffen spezielle Beatmungsverfahren (Jet-Ventilation) für diagnostische und therapeutische Bronchoskopien eingesetzt.
  • ca. 2.000 kombinierte Narkoseverfahren unter Einsatz aller regionalanästhesiologischen Verfahren (auch bei Säuglingen und Kleinkindern zur postoperativen Schmerztherapie). Der regionalanästhesiologische Anteil beträgt 30 Prozent.
  • auf der Intensivstation jährlich mehr als 1.500 Intensivpatienten behandelt; 50 Prozent dieser Patienten benötigen eine Beatmungstherapie.
  • auf der Intermediate-Care-Station (IMC) jährlich 4.000 Patienten überwacht und therapiert.

Allen operativen Patienten steht bei Bedarf ein spezieller anästhesiologischer Schmerzservice zur Verfügung. Dabei werden differenzierte Schmerzkonzepte und regionalanästhesiologische Katheterverfahren eingesetzt. Seit 2008 versorgt und koordiniert die Klinik das Ambulante Operationszentrum (AOZ) am Pius-Hospital.

Insgesamt sorgen ein Team von 40 hochqualifizierten Ärztinnen und Ärzte (überwiegend Fachärzte mit der Zusatzqualifikation: Spezieller Anästhesiologischer Intensivmedizin) und 90 Pflegekräfte, in der Mehrzahl mit der Fachqualifikation für Anästhesie und Intensivmedizin, rund um die Uhr dafür, dass Sie in unserer Klinik kompetent, sicher und mitmenschlich versorgt werden.

Die Klinik für Anästhesie und Interdisziplinäre Intensivmedizin verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung für Anästhesie und Spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin gemäß der Weiterbildungsordnung für Ärzte der Landesärztekammer Niedersachsen.

defaultmediumlarge