druckertell a friendfacebooktwitterVZdeliciousmrwonggoogle

Schmerzmanagement im Pius-Hospital

Schmerz ist das, was der Betroffene über die Schmerzen mitteilt, sie sind vorhanden, wenn der Patient sagt,
dass er Schmerzen hat.

(McCaffery, 1997)

Starke Schmerzen müssen heute nicht mehr sein

Schmerztherapie

Schmerzpumpe

Für viele Menschen ist ein Krankenhausaufenthalt mit der Sorge vor starken Schmerzen verbunden. Sicherlich können Schmerzen zum Beispiel durch Verletzungen, Operationen oder im Rahmen vieler Erkrankungen auftreten. Aber: Starke oder gar unerträgliche Schmerzen müssen heute nicht mehr sein. Dank moderner Behandlungsmöglichkeiten, die wir Pflegenden und Ärzte Ihnen gern näher erklären, kann der größte Teil der Schmerzen auf ein für Sie erträgliches Maß reduziert werden. Versuchen Sie also bitte keinesfalls, Schmerzen heldenhaft zu ertragen, sondern melden sich am besten so früh wie möglich bei uns! Wir helfen Ihnen gern.

Schmerzen können nicht nur Ihre Bewegung, Atmung, Konzentration und Motivation zur Behandlung einschränken, sondern auch den Behandlungserfolg insgesamt negativ beeinflussen. Eine wirksame Schmerztherapie ist daher auch ein wichtiger Beitrag zu Ihrer raschen Genesung.

Die optimale Versorgung ihrer Patientinnen und Patienten mit schmerzstillenden Mitteln und Maßnahmen hat für alle Mitarbeiter im Pius-Hospital einen sehr hohen Stellenwert. Unser Behandlungsteam aus Pflegenden, Ärzten und Physiotherapeuten möchte Ihnen unnötiges Leid ersparen. Deshalb werden wir eine speziell auf ihre Bedürfnisse und ihre Krankheit abgestimmte Schmerztherapie durchführen. Unsere therapeutische Ausrichtung folgt dabei den aktuellen nationalen Leitlinien zur Schmerztherapie. Dabei benötigen wir Ihre Mithilfe. Schmerzen können nur dann wirksam behandelt werden, wenn Sie Ihre Schmerzempfindung klar und rechtzeitig äußern.

Im Mai 2011 hat sich das Schmerzmanagement des gesamten Pius-Hospitals einer umfassenden externen Kontrolle durch den TÜV Rheinland unterzogen und das angestrebte Zertifikat „Qualitätsmanagement Akutschmerztherapie“ verliehen bekommen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Wie kann ich meine Schmerzen beschreiben?

Schmerzempfinden ist individuell, und wir können Ihnen Ihre Schmerzen nicht unbedingt ansehen. Um Ihren Schmerz erfassen zu können, nutzen wir eine Schmerz-Skala. Diese funktioniert folgendermaßen: Mithilfe eines Zahlenwertes zwischen Null (kein Schmerz) und zehn (stärkster Schmerz) oder eines beschreibenden Wortes können Sie uns die Stärke ihrer Schmerzen mitteilen. So können wir eine dazu passende, für Sie geeignete Behandlung einleiten.

Schmerzskala

Aus diesem Grund werden wir Sie während Ihres Aufenthalts in unserer Klinik regelmäßig befragen, ob Sie Schmerzen haben und wie stark die Schmerzen von Ihnen empfunden werden.

Auch, wenn es vielleicht nicht immer möglich sein wird, Ihre Schmerzen vollständig zu verhindern, ist es immer unser Ziel, starke und stärkste Schmerzzustände zu vermeiden. Wir möchten Sie nochmals bitten, sich jederzeit, egal ob Tag oder Nacht, zu melden, wenn Sie Schmerzen haben, damit wir Ihnen helfen können.

Schmerzmittel

Eine regelmäßige Einnahme Ihrer Medikamente ist Voraussetzung für eine sichere und erfolgreiche Schmerztherapie. Bei besonderen Erkrankungen und bestimmten Operationen kommen verschiedene Schmerzkatheterverfahren (PDK, Nervenblockaden) oder Schmerzpumpen (iv-PCA) zum Einsatz, um die medikamentöse Schmerztherapie zu unterstützen. Es ist wichtig, so früh wie möglich eine Schmerztherapie zu beginnen, damit Ihre Schmerzen sich nicht verstärken und Ihre Gesundheit weiter beeinträchtigen.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie informieren wir Sie gern über weitere Methoden, die Schmerzen verringern können, z.B. Atemübungen und spezielle Lagerungsformen, aber auch Ablenkungs- und Entspannungstherapien.

Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir die individuellen Möglichkeiten, wie wir Ihre Schmerzen schon im Vorfeld verhindern oder auftretende Schmerzen weitestgehend reduzieren können.

Wenn Sie Fragen haben oder sich nicht ausreichend informiert fühlen, sprechen Sie uns bitte an. Denken Sie daran: Wir kümmern uns gern um Sie und sind an Ihrer Seite!

Hilfreichen Adressen im Internet

defaultmediumlarge