druckertell a friendfacebooktwitterVZdeliciousmrwonggoogle

Portrait

Mitten in den Wallanlagen in der Oldenburger Innenstadt liegt das Pius-Hospital. 1871 gegründet, ist es heute das größte katholische Krankenhaus im Nordwesten Deutschlands (405 Betten, 13 Fachabteilungen), ein modernes Akut-Krankenhaus mit breitem Leistungsspektrum und Kompetenzzentrum in den Bereichen Tumor-Therapie, organerhaltende Gynäkologie, Lungenheilkunde, Thorax- und Gefäßchirurgie, Augenheilkunde, Endoprothetik der großen Gelenke, Schilddrüsentherapie, radiologische Diagnostik und Nuklearmedizin.

Bei uns arbeiten Menschen mit hoher fachlicher und menschlicher Kompetenz im medizinischen, pflegerischen und technischen Bereich. Wir fördern Fort- und Weiterbildung und motivieren unsere Mitarbeiter, die Entwicklungen auf medizinisch-technischem, naturwissenschaftlichem und gesundheitspolitischem Gebiet mit wachem Verstand zu verfolgen. Modernes Management und innovative Medizintechnik spielen eine entscheidende Rolle zur Optimierung der menschlichen Fachkompetenz am Hause.

Weltweit die meisten Hüft-Implantationen mit Navigationstechnik

So ist die Orthopädische Klinik im Pius-Hospital unter Leitung von Prof. Dr. Djordje Lazovic z.B. weltweit führend auf dem Gebiet der hüft-orthopädischen Navigations-Chirurgie. Federführend sind die Pius-Orthopäden außerdem in der Endoprothetik von Knie, Schulter und Sprunggelenk und in der Kinderorthopädie.

Schonende Strahlentechnik in der Krebsbekämpfung

Unter der Leitung des Diplom-Physikers und Arztes Dr. med. Kay Willborn unterhält das Pius-Hospital als einziges Krankenhaus am Ort eine Strahlentherapie. Hier kommen Geräte der neuesten Generation zum Einsatz: Mit der so genannten intensitätsmodulierten Strahlentherapie (IMRT) kann die Strahlendosis in der Krebsbehandlung genau den individuellen Gegebenheiten eines Patienten dreidimensional angepasst werden.

Modernste Diagnose-Techniken und Therapie-Ansätze

Durch Beteiligung an internationalen Studien werden bei uns Erfolg versprechende Medikamenten-Therapien der modernsten Generation zum Teil schon vor der offiziellen Zulassung in Deutschland eingesetzt. Hier kooperieren wir mit den anderen großen onkologischen Zentren der Region. Unter Leitung von Prof. Dr. Frank Griesinger, Direktor der Klinik für Hämatologie und Onkologie, werden außerdem moderne Diagnose-Verfahren wie zum Beispiel FACS zur schnellen und präzisen Spezifizierung bestimmter Tumore eingesetzt.

Junior-Professur an der Carl-von-Ossietzky-Universität

Auch im Bereich von Forschung und Lehre setzt sich das Pius-Hospital nachhaltig für neue Technologien ein. Prof. Dr. Björn Poppe, Medizinphysiker in der Klinik für Strahlentherapie und Internistische Onkologie, ist seit 2004 Inhaber einer vom Pius-Hospital gestifteten Junior-Professur für Medizinische Strahlenphysik an der Carl-von-Ossieztky-Universität. Die Medizinische Physik des Pius-Hospitals wurde seit der Stiftung mehrfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. International gefragt sind auch die IMRT-Ausbildungs-Kurse, die das Pius-Hospital für Medizinische Strahlenphysiker in aller Welt anbietet.

PET/CT und MRT

Eine neue bildgebende Diagnose-Methode macht in der Tumor-Medizin von sich reden: Das so genannte PET/CT-Verfahren ermöglicht eine bisher nicht dagewesene Präzision bei der Bestimmung von Veränderungen im Inneren des Körpers. Die Klinik für Nuklearmedizin unter Leitung von Prof. Dr. Michael Reinhardt hat 2008 als erstes Zentrum im Weser-Ems-Gebiet ein PET/CT-Gerät in Betrieb genommen. Gleichzeitig nimmt das Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie das Verfahren der Magnet-Resonaz-Tomographie (auch MRT oder Kernspin-Tomographie genannt) in sein Leistungsspektrum auf. Institutsleiter PD Dr. med. Alexander Kluge ist ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet, insbesondere in den Fachbereichen MRT am Herzen, Notfall-MRT und Ganzkörper-MRT.

PET/CT und Ganzkörper-MRT werden den onkologischen Schwerpunkt am Pius-Hospital weiter stärken: Es sind hervorragende Methoden zur Früherkennung zusätzlicher Tumore und Metastasen und tragen daher mit dazu bei, die Prognosen bei Krebspatienten zu verbessern.

Internationale Preise für minimal-invasive gynäkologische Chirurgie

Die Frauenklinik und das Oldenburger Brustzentrum unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Rudy Leon De Wilde sind international bekannt für ihre großen Erfolge bei minimal-invasiven organerhaltenden Brust- und Gebärmutter-Operationen. Prof. De Wilde selbst wurde bereits mehrfach mit Preisen der internationalen Fachgesellschaft ausgezeichnet und ist seit 2005 Präsident des internationalen wissenschaftlichen Komitees in der Europäischen Gesellschaft für Gynäkologische Endoskopie (ESGE).

Modernste Technologie in der Augenheilkunde

Augenkrankheiten und –verletzungen jeder Art werden in der Klinik für Augenheilkunde unter Einsatz modernster Technologien diagnostiziert und behandelt. Komplizierteste Eingriffe an der Netzhaut gehören ebenso zu den Schwerpunkten wie die schnelle, kompetente Hilfe bei Grauem Star und regulierende Operationen gegen Schielen oder Lidschwächen.

Ambulantes Operationszentrum (AOZ)

Seit Februar 2008 steht ein neu errichtetes ambulantes Operationszentrum im Pius-Hospital bereit.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Neben moderner Technik setzt das Pius-Hospital vor allem auf interdisziplinäre Zusammenarbeit und hat sich auf diese Weise seit zwei Jahrzehnten als wichtiges Kompetenzzentrum in der Tumordiagnostik und -therapie etabliert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hier in der Diagnose und Therapie von Lungen-Karzinomen. Denn als eines von wenigen Krankenhäusern in ganz Deutschland bietet das Pius-Hospital alle vier Säulen der Lungenkrebs-Medizin unter einem Dach an: Eine renommierte Pneumologie (Abteilung für Lungenheilkunde), eine Klinik für Thorax- und Gefäßchirurgie und eine Klinik für Strahlentherapie und Internistische Onkologie.

Die Abteilung für Pneumologie in der Klinik für Innere Medizin spielt nicht nur in der Tumordiagnostik und –behandlung eine führende Rolle im Nordwest-Deutschen Raum. Sie ist darüber hinaus spezialisiert auf die Behandlung von Asthma und Chronisch obstruktiver Bronchitis (COPD) und betreibt ein akkreditiertes Schlaflabor.

Auch das Oldenburger Brustzentrum im Pius-Hospital behandelt Brustkrebspatientinnen aus ganz Norddeutschland. Mit über 300 Brustkrebsoperationen pro Jahr und höchsten Qualitätsansprüchen auf chirurgischer, plastisch-chirurgischer, diagnostischer, psycho-onkologischer und interdisziplinärer Ebene ist es das größte zertifizierte Brustzentrum im Weser-Ems-Gebiet.

In der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie unter Leitung von Privatdozent Dr. med. Dirk Weyhe sind Eingriffe an Schilddrüse und Nebenschilddrüse ein Schwerpunkt (rd. 500 Eingriffe pro Jahr). Dabei besteht eine enge Kooperation mit der Klinik für Nuklearmedizin sowie mit einem niedergelassenen Endokrinologen.

Ebenso ist die Abteilung für Allgemein- und Visceralchirurgie auf onkologische Operationen an Speiseröhre, Magen, Dick- und Enddarm spezialisiert und kann für eine präzise Diagnose auf eine enge Kooperation mit der gastroenterologischen Funktionsabteilung in der Klinik für Innere Medizin zurückgreifen.

Bei großen Bauch-Operationen arbeitet die Chirurgie außerdem besonders intensiv mit der Anästhesie zusammen. So können inzwischen fast 75 Prozent der Patienten nach dem innovativen „Fast-Track-Konzept“ operiert werden. Fast-Track-Patienten können schon am Tag der Operation wieder aufstehen und spätestens am nächsten Tag normale Mahlzeiten zu sich nehmen. Auf diese Weise wird das Risiko von postoperativen Komplikationen erheblich reduziert.

Güte. Kompetenz. Sicherheit.

Neben dem medizinischen Leistungsspektrum zeichnet sich das Pius-Hospital vor allem durch individuelle, patientenorientierte und fachlich qualifizierte Pflege aus. Im Leitbild des Hauses haben alle Berufsgruppen es als ihre Aufgabe festgeschrieben, „die menschliche Individualität und Würde“ zu achten, Patienten „mit ihren physischen, psychischen, sozialen und religiösen Bedürfnissen – also ganzheitlich“ anzunehmen und „optimale Behandlungen mit modernen Mitteln und Methoden mit menschlicher Zuwendung“ zu kombinieren.

Diese Selbstverpflichtung ist unser Pius-Motto: Güte. Kompetenz. Sicherheit.

defaultmediumlarge